Betrunkene Fahrzeugführer

Rosenheimer Polizei stoppt mehrere angeheiterte Verkehrsteilnehmer

image_pdfimage_print

Rosenheim – Im Bereich der Ellmaierstraße kontrollierten die Beamten am Samstagmorgen um 7 Uhr einen 65-jährigen Mofa-Fahrer aus Bad Aibling. Während der Nachfahrt konnten Schlangenlinien festgestellt werden. Der Atemalkoholtest ergab dann auch rund zwei Promille.

Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Der Mann ist nicht im Besitz eines Führerscheins, für das Mofa reicht eine Mofaprüfbescheinigung aus. Nach gesetzlichen Vorgaben der Fahrerlaubnisverordnung benötigt der 65-Jährige aufgrund seines Alters diese jedoch nicht.

 

Einen 28-jährigen Autofahrer aus Stephanskirchen kontrollierten Beamte der Rosenheimer Polizei dann am Samstag um 2 Uhr in der Ebersberger Straße. Ein Atemalkoholtest ergab über 0,5 Promille.

Gegen den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren mit Punkten in Flensburg sowie einem 1-monatigen Fahrverbot eingeleitet.

Knapp 1 Promille zeigte der Atemalkoholtest am Freitagmorgen bei einem 38-jährigen Autofahrer aus Schechen an, der mit seinem Auto in Söchtenau in den Graben rutschte. Es entstand kein nennenswerter Sachschaden, aber aufgrund der Ausfallerscheinungen musste der Schechener seinen Führerschein noch vor Ort abgeben.

Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren