Von Bruckmühl nach Rosenheim verfolgt

Stress in der Disco - drei Burschen fahren einem 18-Jährigen hinterher und greifen ihn an

image_pdfimage_print

Rosenheim – Zoff in Rosenheim am Samstagmorgen um 2 Uhr. Vorausgegangen war eine Auseinandersetzung in einer Diskothek in Bruckmühl. Ein 18-jähriger Rosenheimer geriet dort mit einer Gruppe von drei Personen in Streit. Der Rosenheimer ging danach zu seinem Auto und wollte nach Hause fahren. Die Gruppe verfolgte den Mann, stieg ebenfalls in ihr Auto und verfolgte den Rosenheimer.

An der Kreuzung Georg-Aicher- / Äußere-Münchener-Straße kam es aufgrund des Rotlichts der Ampel zum ersten Halt. Die Gruppe stieg aus und ging zum Pkw des Rosenheimers, beleidigte und beschimpften ihn. Einer aus der Gruppe heraus riss die Autotür auf und versuchte, auf den Rosenheimer einzuschlagen.

Da die Ampel zwischenzeitlich auf „Grün“ schaltete, konnte der Rosenheimer einem körperlichen Angriff entgegen und er fuhr los.

Die Gruppe stieg wieder in ihren BMW und verfolgte den Rosenheimer weiter.  An der Kreuzung Westerndorfer – /Burgfriedstraße zeigte die Ampel erneut „Rot“ und nun begann sich die Sache zu wiederholen. Nun wurde auf das Auto des Rosenheimers eingeschlagen und getreten, dadurch brach der Außenspiegel ab. Auch wurde versucht, erneut auf ihn einzuschlagen, begleitet mit wüsten Beleidigungen.

Auch hier konnte der 18-Jährige flüchten, da die Ampel auf „Grün“ umschaltete. Die zwischenzeitlich verständigte Polizei konnte den BMW kurz danach anhalten und kontrollieren.

Es handelte sich um zwei 19-Jährige bzw. einen 20-Jährigen aus Rosenheim. Ausgangspunkt war nach ersten Ermittlungen, dass der einer der beiden 19-jährigen Täter mit dem Geschädigten in der Discothek in Streit geriet, es ging um eine Frau, näheres wollte zunächst niemand dazu angeben.

Am Pkw entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung und Beleidigung aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren