Tote Fische in Schechen

Gestern Nachmittag in Rottmühl entdeckt - Wasserproben: Polizei ermittelt

image_pdfimage_print

Schechen – Gestern wurden im Bereich Schechen tote Fische angeschwemmt – bei einem Anwesen in Rottmühl. Die Polizei fand nach Alarmierung am Nachmittag erst etwa 20 tote Fische – zudem eine gleiche Anzahl von noch lebenden Fischen, die fast bewegungs- und regungslos auf der Wasseroberfläche trieb. Inzwischen ist die geschätzte Zahl der toten Fische auf rund 400 bis 500 Tiere erhöht worden.

Sofort wurde die Feuerwehr Schechen alarmiert, um frisches Wasser und durch das Aufwirbeln wieder Sauerstoff in den kleinen Bachlauf bringen zu können. Durch eine Umwälzpumpe brachte die Feuerwehr sofort Frischwasser in den Bachlauf, um noch eine Vielzahl von Fischen retten zu können. Die Tiere waren aber schon zu sehr geschwächt und sie verendeten.

Die Polizei stellte einige Fische sicher und entnahm Wasserproben, um ein Fremdverschulden ausschließen oder nachweisen zu können.

In Zusammenarbeit mit anderen Sicherheitsbehörden, wie dem Landratsamt Rosenheim, hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren