Kreuth: Totes Mädchen gefunden

17-Jährige kommt nach Fest nicht nach Hause - Suchmannschaften finden sie im Bachbett

image_pdfimage_print

Kreuth – Einen tragischen Ausgang nahm die Suche von zahlreichen Angehörigen sowie Polizei, Rettungs- und Hilfsorganisationen nach einer 17-jährigen Einheimischen, die heute in den frühen Morgenstunden von einem Fest nicht nach Hause gekommen war. Gegen Mittag wurde die junge Frau tot aufgefunden. Die Kriminalpolizei übernahm umgehend die Ermittlungen.

Die 17-Jährige hatte am Samstagabend ein Fest in einem Nachbarort besucht und war gemeinsam mit ihren Freundinnen gegen 2 Uhr am Sonntagmorgenmit einem Taxi zurück nach Kreuth gefahren. Aus unbekanntem Grund verließ die junge Frau plötzlich kurz vor ihrer Wohnanschrift das Taxi und kehrte nicht zu dieser zurück. Freunde und Angehörige begannen noch in der Nacht, nach der 17-Jährigen zu suchen.

Nachdem die Suche über einige Stunden erfolglos verlief, alarmierten die Angehörigen am Morgen die Polizei, woraufhin durch die Beamten der Polizeiinspektion Bad Wiessee eine große Suchaktion, auch unter Einbeziehung des Polizeihubschraubers sowie der Reitergruppe der Operativen Ergänzungsdienste Rosenheim, ausgelöst wurde. Unterstützt wurden die Beamten von der Rettungshundestaffel und Feuerwehren aus der Region.

Gegen 11:40 Uhr wurde die junge Frau schließlich einige hundert Meter von ihrer Wohnanschrift entfernt tot in einem Bachbett aufgefunden. Zur Klärung der Todesumstände übernahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim die ersten Ermittlungen. Die Angehörigen werden vom Kriseninterventionsteam des Bayerischen Roten Kreuzes betreut.

Dateien hochladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren