10 Kilogramm Marihuana im Nachtzug

Schleierfahnder ertappen 23-jährigen Schmuggler bei Bad Endorf - U-Haft

image_pdfimage_print

Bad Endorf – Rund zehn Kilogramm Marihuana stellten Schleierfahnder der Grenzpolizei Piding am Dienstagmorgen bei einer Kontrolle im Nachtzug Rom–München sicher. Der mutmaßliche Drogenkurier sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Regelmäßig führen die Schleierfahnder der Grenzpolizeidienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auch in Zügen Kontrollen durch und regelmäßig führen diese Kontrollen auch zu erfolgreichen Aufgriffen.

Am gestrigen Dienstagmorgen wurden Reisende und ihr Gepäck im Nachtzug von Rom nach München kontrolliert. In einem Abteil stellten die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding einen Koffer fest, in dem sich mehrere Pakete mit Marihuana befanden – insgesamt etwa 10 Kilogramm. Die illegalen Drogen wurden sichergestellt. Erste Befragungen und Ermittlungen deuteten darauf hin, dass der Koffer im Besitz eines 23-jährigen Reisenden aus dem Abteil war, was der junge Mann wenig später auch einräumte. Der nigerianische Staatsangehörige wurde festgenommen. Die weitere Sachbearbeitung in dem Fall übernahm das Fachkommissariat K4 der Kripo Rosenheim.

Nach einer Nacht in der Haftzelle der Polizei, wurde der Tatverdächtige am heutigen Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wegen der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nachdem der Richter einen Haftbefehl erlassen hatte, wurde der 23-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren