Bad Aibling: Schnell noch drüber …

Verstärkte Verkehrskontrollen an Bahnübergängen im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Aibling geplant

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Der Polizeiinspektion Bad Aibling liegen diverse Hinweise vor, dass von etlichen Verkehrsteilnehmern die Lichtsignale an den beschränkten Bahnübergangen in Bad Aibling zunehmend ignoriert werden und diese auch noch passiert werden, selbst wenn sich die Schranken bereits absenken. In der Vergangenheit kam es dabei bereits schon zu Berührungen zwischen Kraftfahrzeugen und den sich senkenden Schranken. Gegen die verantwortlichen Fahrzeugführer wurde dabei jeweils ein Strafanzeige wegen eines „Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“ eingeleitet.

 

Die Polizeiinspektion Bad Aibling weist darauf hin, dass Fahrzeuge gemäß §19 Straßenverkehrsordnung vor dem Andreaskreuz zu warten haben, wenn sich ein Schienenfahrzeug nähert oder rotes Blinklicht oder gelbe oder rote Lichtzeichen gegeben werden. Laut Bußgeldkatalog wird bei Nichteinhaltung eine Verkehrsordnungswidrigkeiten-Anzeige gegen den Fahrzeugführer eingeleitet. Es ist dabei mit einem Bußgeld von mindestens 240 Euro, 2 Punkten und 1 Monat Fahrverbot zur rechnen.

 

Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, im Interesse der eigenen Sicherheit, an Bahnübergängen erhöhte Vorsicht walten zu lassen. Zukünftig wird die Polizeiinspektion Bad Aibling auch entsprechende Verkehrskontrollen durchführen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Bad Aibling: Schnell noch drüber …

  1. Dazu muss man aber wissen, dass wenn man in Bad Aibling oder Kolbermoor an den Bahnübergängen steht, das Gefühl aufkommt, dass die Züge erst gebaut werden. Das dauert oft ewig bis diese die Bahnübergänge passieren. Es wurde auch schon X-mal bei der Bahn nachgefragt warum diese Haltezeiten sooo lange dauern müssen. Bayerische Erklärung – weil’s so is.
    Gut bei Rot über die Ampel bzw. Schranken fahren geht so oder so nicht. Sicherheit geht vor logisch.

    Antworten
  2. Diesem Bericht kann ich zustimmen.
    Täglich kann ich morgens und abends beobachten, dass am Bahnübergang in der Rosenheimerstr. die Autofahrer noch schnell Beschleunigen um noch über den Bahnübergang zu kommen, bevor die Schranke schließt.
    Gefährlich wird es nur für Fußgänger an der Verkehrsinsel.
    Hier müsste längst ein sicherer Fußgängerüberweg mit Zebrastreifen hin-

    Antworten