Feldkirchen-Westerham: Gipfeltreffen der kleinen Leseratten

Am Sommerferien-Leseclub der Gemeindebücherei  haben 47 Kindern teilgenommen

image_pdfimage_print

Feldkirchen-Westerham – „Endlich Ferien“: das ist nicht nur der Titel eines Bandes der „Schule der magischen Tiere“, sondern war auch das Motto von vielen Kindern im Juli dieses Jahres. Für 47 Kinder bedeuteten die Ferien vor allem eines: Endlich Zeit zum Lesen! Der Sommerferien-Leseclub in der Gemeindebücherei Feldkirchen-Westerham lockte mit vielen neuen Büchern. Zum Abschluss fand gestern nun das Abschlussfest in der Bücherei statt.

Jede Leseratte erhielt eine Urkunde und einen Preis. Außerdem konnten die Kinder die neu eingetroffenen Kinder- und Jugendbücher anlesen und exklusiv vorbestellen, bevor sie im Katalog der Bücherei für alle Leser verfügbar sind.

Während der gesamten Sommerferien waren über 200 Bücher ausschließlich für die Kinder reserviert, die sich für den Sommerferien-Leseclub registriert hatten. Für jedes gelesene Buch wurde eine Bewertungskarte ausgefüllt. Insgesamt kamen so 317 Karten zusammen. Im Durchschnitt hat also jedes Kind fast sieben Bücher gelesen. Doch zwei Kinder haben beim Abschlussfest die zwei Hauptpreise (jeweils Karten für den Dinosaurierpark im Altmühltal) abgeräumt: Emily Hanrieder mit 45 Büchern und ihr Brüder Leon Hanrieder mit 30 Büchern.

 

Foto: Emily und Leon Hanrieder lasen am meisten Bücher während der Sommerferien

Für die vielen Preise für jedes Kind haben regionale Firmen einen tollen Beitrag geleistet. Der Dank der Bücherei geht an „Bayonix“, „Bergsport Mühlbauer“, „Buch & Cafe“, „Sparkasse“, „Steingraber Vagen“, „Strohmeier“ und „Raiffeisenbank“. Für das Büffet zum Abschlussfest gab es Unterstützung von der Bäckerei Perkmann mit vielen Leckereien.

Zum Sommerferien-Leseclub gab es ein paar Highlights in der Ausleihstatistik, dies sind unter anderem: „Gregs Tagebuch, Band 13, Eiskalt erwischt“ (6 x), „Lotta Leben, Band 15, Wer den Wal hat“ (6 x), „Die Schule der magischen Tiere, Endlich Ferien“ (3 x) und „Mia und der weiße Löwe“ (3 x). Aber auch Sachbücher wurden gerne ausgeliehen, zum Beispiel: „Müll, alles über die lästigste Sache der Welt“ (5 x), „Die Welt bei Nacht“ (3 x). Die jüngeren Leser griffen gern zu: „Ein Bolzplatz für alle“ (4 x) oder „Laura hat Geburtstag“ (3 x).

In den Bewertungskarten haben die Kinder ihre ehrliche Meinung zu den Büchern aufgeschrieben, zum Beispiel „Es war super lustig“, „Es war langweilig“ oder „Ich fand es super spannend, allerdings konnte ich eine Nacht nicht schlafen danach“. Zu anderen Büchern stand zum Beispiel: „Ich finde toll, dass es keine normale Schule ist“, „Mir gefällt, dass man Wünsche erfüllen kann“, „Mir hat es gut gefallen, dass die Geschichte bis zur letzten Seite spannend war“, „Spannend, würde am liebsten gleich beim nächsten Band weiterlesen“, „Die Bilder waren so schön gemalt“.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren