Großkarolinenfeld: Vier Kilo Dope dabei

Marihuana-Schmugglerin am vergangenen Freitag im Zug festgenommen

image_pdfimage_print

Großkarolinenfeld – Bei der Kontrolle einer Zugreisenden im Personenzug Rom-München konnten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Raubling am vergangenen Freitagvormittag mehr als vier Kilogramm Marihuana sicherstellen. Die Person wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Die weitere Sachbearbeitung wurde vom Fachkommissariat für Rauschgiftdelikte der Kripo Rosenheim übernommen.

Am Freitag, den 13. September, unterzogen Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling im Zug von Rom nach München gegen 10.15 Uhr eine Zugreisende einer verdachtsunabhängigen Personenkontrolle.

Bei der Überprüfung der Person konnte im Reisegepäck der 34-jährigen Frau aus Nigeria knapp 4,5 Kilo Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Aufgrund dessen wurde die 34-jährige, in Italien lebende, Tatverdächtige wegen des Verdachts der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen.

Die weitere Sachbearbeitung wurde im Anschluss von der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim übernommen. Aufgrund der ersten Erkenntnisse aus den  durchgeführten Ermittlungen stellte die sachleitende Staatsanwaltschaft Traunstein gegen die Tatverdächtige Haftantrag.

Die mutmaßliche Rauschgiftschmugglerin wurde dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Rosenheim vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ. Sie wurde anschließend in eine Haftanstalt eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren