Feldkirchen-Westerham: Ausflug zum Windrad „Osterkling”

Mit der BürgerSolarstrom Feldkirchen-Westerham & Weyarn GbR unterwegs nach Bruck bei Glonn

image_pdfimage_print

Feldkirchen-Westerham – Knapp 40 Interessierte aus der Gemeinde nutzten am 20. September die Gelegenheit, das Windrad in Hamberg in der Gemeinde Bruck bei Glonn genauer kennen zu lernen. Initiert wurde der Ausflug von der BürgerSolarstrom Feldkirchen-Westerham & Weyarn GbR, unter den Teilnehmern waren auch Bürgermeister Hans Schaberl, Altbürgermeister Michael Weber und der frühere Geschäftsführer, Heinz Oesterle.

Werner Stinauer und Johann Zäuner stellten den Besuchern in ihrer bereits bei der Gesellschafterversammlung kennengelernten, eindrucksvollen und unterhaltsamen Art und Weise die Entstehungsgeschichte ihres Bürgerwindrades vor. Die Teilnehmer erfuhren, welche Hürden überwunden werden mussten und mit welchem Geschick sie alle Probleme und Stolpersteine gemeistert haben. Einem Genehmigungsmarathon von fünf Jahren steht eine Bauzeit von nicht mal sechs Monaten gegenüber!
In den Gesichtern der Besucher war die Anerkennung dieser Leistung zu sehen, mit welchem Mut und welcher Entschlossenheit die beiden das nun seit fast drei Jahren laufende Windrad zur Erfolgsgeschichte gemacht haben.

Die Meinung vieler Besucher war die: „Am Tag weltweiter Klimaschutzveranstaltungen und dem Tag an dem unsere Bundesregierung ein neues Klimaschutzpaket geschnürt hat, würden wir uns alle wünschen, dass von den Politikern endlich der Mut aufgebracht wird, unnötige Hürden und Hindernisse zu beseitigen, damit in Zukunft mehr solcher eindrucksvollen Projekte Aussicht auf Erfolg haben. Nur ein Windrad in jeder Gemeinde würde uns dem Klimaziel einen bedeutenden Schritt näher bringen.”

Alle Teilnehmer waren beeindruckt und begeistert von der Leistung, die hier erbracht wurde, und löcherten die beiden Pioniere mit ihren Fragen. Ökologische und ökonomische Aspekte wurden genauso ausführlich erklärt, wie Fragen zu Technik, Finanzen und laufendem Betrieb. Im Dorfgasthaus Lorenzenberg, das von der Wirtin dankenswerterweise extra geöffnet wurde, klang die Veranstaltung mit einem netten Ratsch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren