Rosenheim: Tunern auf der Spur

Polizei erwischt mehrere veränderte Fahrzeuge ohne Betriebserlaubnis

image_pdfimage_print

Rosenheim – Immer wieder mal knöpft sich die Polizei Autofahrer vor, die an ihren Vehikeln technische Veränderungen vorgenommen haben, die nicht genehmigt sind. Optik hin oder her – die Beamten haben hier kein Einsehen mit den Tunern und fordern den Rückbau an den Fahrzeugen. Gestern wurde wieder kontrolliert. Mit einer beachtlichen Ausbeute …

Um 17.15 Uhr wurde in der Miesbacher Straße ein 19-jähriger Autofahrer aus Rosenheim mit seinem Mercedes angehalten. Beim Mercedes war ein nicht eingetragenes Fahrwerk verbaut und auf den Achsen wurden sog. Distanzscheiben angebracht, um den Eindruck einer größeren Reifenbreite zu erwecken.

Gegen 17.45 Uhr war in der Kufsteiner Straße dann ein 23-jähriger Autofahrer aus Flintsbach mit seinem Daimler dran. Beim Fahrzeug konnten folgende Mängel festgestellt werden, darunter lasierte Rückleuchten, beim Ansaugstutzen fehlte die Verbindung zum Luftfilter und im Übrigen fehlte der Luftfilter gleich komplett.

Weiter ging’s um 18.00 Uhr in der Äußeren-Münchener-Straße. Dort erwischten die Beamten einen 24-jährigen BMW-Fahrer aus Bad Aibling. Der BMW verfügte über Frontspoileraufsätze (sog. Flaps), abgedunkelte, nicht genehmigungsfähige Blinkerabdeckungen sowie ein abgeändertes Fahrwerk. Die Reifen entsprachen nicht den Größenvorgaben des Herstellers, eine breitere Reifengröße wurde montiert.

Nächster Stopp: Rathausstraße. Dort wurde gegen 19.15 Uhr ein Audi, gelenkt von einem 28-Jährigen aus Riedering, angehalten. Beim Audi konnte ein nicht in die Betriebserlaubnis eingetragenes, verbautes Sportfahrwerk, festgestellt werden.

Eine Viertelstunde später  gab’s dann in der Brianconstraße für einen 22-jährigen BMW-Fahrer aus Eggstätt eine Verkehrskontrolle. Beim BMW wurde festgestellt, dass die vorderen Fahrtrichtungsanzeiger feststehende, d. h. auf „Dauerbeleuchtung“ waren (sog. US-Style). Zudem verfügte der BMW über einen nicht in der Betriebserlaubnis eingetragenen Frontspoileraufsatz.

Schließlich wurde um 21.30 Uhr in der Pernauerstraße ein 24-jähriger Autofahrer aus Schechen mit seinem VW angehalten und kontrolliert. Beim VW konnten technische Veränderungen festgestellt werden, so war ein Sportfahrwerk verbaut und Reifen aufgezogen, die nicht in der Betriebserlaubnis eingetragen waren.

Gegen alle Autofahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Die Polizei übergab Listen zu den Fahrzeugmängeln mit der Aufforderung, die Mängel in der nächsten Woche zu beseitigen und das Fahrzeug im ordnungsgemäßen Zustand vorzuführen.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren