Rosenheim: Ellbogen ins Gesicht

Ladendieb wehrt sich, wird aber trotzdem überwältigt

image_pdfimage_print

Rosenheim – Beim Fußball gibt’s dafür mindestens eine gelbe Karte, hier wird ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Und das war passiert: Ein 36-Jähriger Mann aus Stephanskirchen betrat gestern Morgen um 7.15 Uhr einen Supermarkt in der Chiemseestraße. Von einer 26-jährigen Verkäuferin wurde er dann dabei beobachtet, wie er eine Whiskey-Flasche in seine Hosentasche steckte. Anschließend ging der Mann in Richtung Ausgang, ohne die Ware zu bezahlen.

Die Verkäuferin ging dem Mann sofort nach und stellte ihn zur Rede. Der  Stephanskirchener  reagierte nicht und lief davon. Der 42-jährige Filialleiter hatte den Vorgang ebenfalls mitbekommen und verfolgte den Mann. Als er ihn kurz danach auch einholen konnte, schlug der Dieb plötzlich mit seinem Ellenbogen in das Gesicht des Filialleiters, um weiter fliehen zu können. Doch zusammen mit seiner Mitarbeiterin konnte der Filialleirter den Dieb bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich verständigten Polizei festgehalten werden.

Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen räuberischen Diebstahls und Körperverletzung eingeleitet. Durch den Schlag mit dem Ellenbogen erlitt der 42-Jährige keine größeren Verletzungen, eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren