Feldkirchen-Westerham: Lebendige Kirche vor Ort

Das neue Leitungsteams im Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain-Laus wurde eingeführt

image_pdfimage_print

Feldkirchen-Westerham – Im Rahmen eines großen Festgottesdienstes am Erntedanksonntag wurde das Leitungsteam des Pfarrverbandes Feldkirchen-Höhenrain-Laus durch den Regionalbischof der Seelsorgeregion Süd Weihbischof Wolfgang Bischof beauftragt.

Angeführt von dreizehn Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine und einer große Anzahl von Ministranten der drei Pfarreien, zog das neue Leitungsteam, gefolgt von den weiteren Seelsorgern des Pfarrverbandes, Diakon Friedrich Wiesinger von der evangelischen Kirchengemeinde, Diakon Matthias Friedl vom Regionalteam der Diözese, Dekan Daniel Reichel und Weihbischof Wolfgang Bischof in die Pfarrkirche St. Laurentius in Feldkirchen-Westerham ein.

Zu Beginn des Gottesdienstes wurden die Teammitglieder Annemarie Biechl aus der Kuratie Unterlaus, Theresa Messerer aus der Pfarrei Großhöhenrain und Matthias Ludwig und Angelika Röhrmoser aus der Pfarrei Feldkirchen-Westerham, zusammen mit den hauptamtlichen Seelsorger/innen Pastoralreferentin Judith Seipel, Pastoralreferent Harald Petersen und dem Priester Pater Richard Basta durch den zuständigen Dienstvorgesetzten Dekan Daniel Reichel aufgerufen und gebeten, vor den Altar der Pfarrkirche zu treten. Im Anschluss verlas Diakon Matthias Friedl die Errichtungsurkunde.

Foto: Das neue Leitungsteam des Pfarrverbandes  – Annemarie Biechl, Theresa Messerer, Angelika Röhrmoser, Matthias Ludwig, Pastoralreferentin Judith Seipel, Pater Richard Basta, Pastoralreferent Harald Petersen (v.l.)

In seiner Predigt erläuterte der Weihbischof die Beweggründe für die Erprobung des neuen Leitungsmodells. Der verstärkte Priestermangel, mache eine Besetzung aller Pfarreien mit Pfarrern unmöglich. Die in den letzten Jahren praktizierte Zusammenlegung von Pfarreien zu immer größeren Seelsorgeeinheiten sei aber nicht mehr zeitgemäß und gehe an den Bedürfnissen der Gläubigen vorbei. „Das oft gehörte Argument: Zum Einkaufen fahrt ihr auch immer weit in die Stadt, gilt nicht, denn eine lebendige Kirche muss eine Kirche vor Ort sein“, so die Worte des Weihbischofs. Und weiter: „Um das Gute zu bewahren, muss Veränderung sein.“ Er forderte die zahlreichen Gläubigen auf, dem Leitungsteam das gleiche Vertrauen zu schenken, das auch die Diözesanleitung hat und bat um tatkräftige Unterstützung der haupt- und ehrenamtlichen Frauen und Männer.

Im Anschluss erfolgte die Beauftragung des Teams. Jedes einzelne Teammitglied bestätigte seine Bereitschaft, seine Aufgaben als zuverlässige Mitarbeiterin oder zuverlässiger Mitarbeiter des Bischofs auszuüben. Nach dem Segensgebet bedankte sich der Weihbischof bei den Teammitgliedern und überreichte die Ernennungsurkunden.

Stellvertretend für das Leitungsteam bedankte sich Annemarie Biechl beim Weihbischof und dem Dekan für das entgegengebrachte Vertrauen. Ihr Dank galt außerdem den drei Kirchenchören des Pfarrverbandes für die gemeinschaftliche musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes, dem Frauenbund für die Schmuck des Erntealtars und den Fahnenabordnungen.

Der stellvertretende Pfarrverbandsratsvorsitzende Andreas Messerer lud die Anwesenden im Anschluss an den Gottesdienst zum Spatenstich für das neue Pfarrzentrum der Pfarrei St. Laurentius in Feldkirchen ein. Außerdem bat er um große Beteiligung am anschließenden Frühschoppen im Gemeindesaal in Großhöhenrain. Diesem Wunsch kam eine große Zahl Pfarrangehöriger der drei Pfarreien nach und ließen die Feierlichkeiten bei Weißwurstbrotzeit, Kaffee und Kuchen ausklingen.

Foto: Überreichung eines symbolischen Geschenkes durch Dekan Daniel Reichel  – Pastoralreferentin Judith Seipel, Angelika Röhrmoser, Annemarie Biechl, Theresa Messerer, Pater Richard Basta, Matthias Ludwig, Pastoralreferent Harald Petersen, Dekan Daniel Reichel (v.l.)

Bürgermeister Hans Schaberl brachte in seinem Grußwort die Glückwünsche der Gemeinde dar und überreichte ein „süßes“ Geschenk zur Nervenstärkung. Weitere Gruß- und Dankesworte sprachen Dekan Daniel Reichel und das evangelische Leitungsteam Pfarrer Samuel Fischer und Diakon Friedrich Wiesinger, die den Wunsch nach weiterer Fortsetzung der intensiven ökumenischen Zusammenarbeit äußerten. Text: Matthias Ludwig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren