Bad Feilnbach: „Das schönste Oktoberfest”

Big Apple unterm Wendelstein - der Apfelmarkt ist eröffnet - mit Fotogalerie

image_pdfimage_print

Bad Feilnbach – Und wieder zeigt sich die Sonne als Obstliebhaberin: Rechtzeitig zum diesjährigen Apfelmarkt schickte sie nach einigen grausligen Regentagen ihre wärmenden Strahlen auf das Festgelände in Bad Feilnbach. Kein Wunder, dass das alljährliche Highlight aller Obst(ler)-Freunde wohl auch 2019 neue Besucherrekorde knacken wird.

Nein, angesichts der überregionalen Beliebtheit muss man sich nicht in falscher Bescheidenheit üben. Und so sagte Bad Feilnbachs Bürgermeister Anton Wallner bei seiner Eröffnungsrede im Festzelt am frühen Freitagnachmittag: „München hat zwar das Oktoberfest, doch das schönste Oktoberfest ist der Apfelmarkt hier.” Dann würdigte er die Arbeit aller Beteiligten, insbesondere der Vereine und der Obstbauern in der Gemeinde. Für die brach er bei seiner Ansprache noch einmal eine Lanze, indem er die Auswirkungen des Volksbegehrens auf den Obstanbau noch einmal kritisierte. Er sagte: „Unsere Obstbauern machen schon seit Jahren eine hervorragende Arbeit, sie pflegen die Natur.” Besonders hob er hierbei auch die Unterstützung aus der Landespolitik hervor, allen voran die von Landtagspräsidentin Ilse Aigner und vom Landtagsabgeordneten Otto Lederer: „Sie waren immer auf der Seite der Gemeinde.”   Schließlich noch sein Appell an die Besucher, an den Ständen auf dem Markt die hiesigen Obstbauern durch großzügige Einkäufe zu unterstützen.

Auch Otto Lederer (Foto l.) zeigte seine Bewunderung für die Feilnbacher Traditionsveranstaltung. „Im vergangenen Jahr waren rund 40.000 Besucher hier. Das sind fünfmal so viele Menschen wie die Gemeinde Einwohner hat, und das schaffen weder das Münchener Oktoberfest noch das Rosenheimer Herbstfest”, sagte er.

Der stellvertretende Landrat Josef Huber (Foto r.) lobte dann wieder das, was die Obstbauern hier auf die Beine gestellt haben und zeigte sich froh, dass sie sich in diesem Jahr von nicht haben von Menschen unterkriegen lassen, die „Äpfel und Birnen nicht unterscheiden können”.

Nach all den politischen Seitenhieben war schließlich Johanna I. an der Reihe. Bad Feilnbachs Apfelkönigin eröffnete, begleitet von sechs kleinen Apfel-Prinzessinnen, den Apfelmarkt 2019 und wünschte allen Besuchern viel Freude auf dem Markt in diesem Jahr.

Der geht noch bis einschließlich Sonntag und hat jeden Tag ab 10 Uhr geöffnet. Natürlich mit unzähligen Ständen von Obstbauern und Unternehmen aus der Region, mit Attraktionen für Kinder, viel Musik, viel Essen und Trinken und mit noch mehr Geselligkeit.

So schaut’s aus:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren