Kolbermoor: Kein Rauch am Rothbachl

Kolbermoor – Die Kolbermoorer schicken auch in Zukunft ihre Leichen auf eine lange Reise – die geplante Feuerbestattungsanlage im Friedhof am Rothbachl darf nicht gebaut werden. Das ist das Ergebnis des Bürgerentscheids vom Sonntag. Während 2900 Bürger nichts gegen ein Krematorium in der Stadt gehabt hätten, waren 4313 dagegen. Soweit das vorläufige Ergebnis am Sonntagabend. Das Quorum von mindestens 2950 Stimmen (20 Prozent Wahlbeteiligung) wurde dabei locker übertroffen.

Kolbermoors 1. Bürgermeister Peter Kloo erklärte nach der Bekanntgabe des vorläufigen Ergebnisses, dass der „Bürger entschieden hat“.

Er dankte allen Kolbermoorern, die abgestimmt haben, denn „Demokratie braucht Demokraten“. Und weiter erklärte das Stadtoberhaupt: Er hoffe nun vor allem auf eine Rückkehr zu einer sachlichen Auseinandersetzung bei den anstehenden kommunalen Themen und Projekten. Es wäre fatal, wenn nun weiterhin vorrangig Emotionen die Entscheidungen in Kolbermoors Kommunalpolitik bestimmten.

Das amtliche Endergebnis nach Prüfung der Unterlagen wird aller Voraussicht nach am morgigen Montag, 21. Oktober, im Lauf des Tages im Rathaus öffentlich ausgehängt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Kolbermoor: Kein Rauch am Rothbachl

  1. Es ist sehr traurig das dieses Projekt, hauptsächlich durch Stimmungsmache und Falschinformationen, von den Bürgern abgelehnt wurde.
    Bürgerentscheide an sich ist eine sehr sinnvolle Einrichtung in unserer Demokratie, aber der Bürger hat das Recht im Vorfeld über Fakten und Folgen solch eines Projektes informiert zu werden. Stimmungsmache und Falschinformationen haben dabei nichts verloren. Es gilt wie überall das Motto: solche Projekte brauchen wir, ABER NICHT BEI UNS!

    Antworten
    1. Wir brauchen das eben NICHT. Das ist mehr als einmal belegt worden. Und informieren muss sich jeder selber, wir sind alles erwachsene Menschen!

      Antworten