Bad Feilnbach: Radl-Endspurt mit Rückenwind

Zum Saisonende noch einmal hoch hinaus mit einem Gospade-Motor von Fahrrad-Elektrik Seger

image_pdfimage_print

Bad Feilnbach/PR – Noch ist er nicht da, der Schnee. Für begeisterte Radler und Wanderer heißt das – noch einmal rauf auf den Berg. Anders als im Sommer ist es jetzt allerdings in der Früh noch empfindlich kalt und am Nachmittag schwindet schon das Tageslicht. Das Zeitfenster für eine ausgiebige Bike-Tour wird also enger. Auch zum Gipfelglück der Wanderer reicht’s jetzt immer weniger, da viele Bergbahnen schon geschlossen haben. Wohl dem, der da durch einen E-Motor etwas Unterstützung an seinem Bike hat. Der leistungsstarke Gospade-Motor wurde nämlich genau für Mountainbiker entwickelt, die ziemlich schnell ziemlich hoch hinaus wollen.

Wilfried Seger von „Fahrrad-Elektrik Seger” in Bad Feilnbach baut diese Motoren exklusiv in der Region in herkömmliche Bikes ein und verpasst ihnen dadurch sozusagen den Turbo, der dabei hilft, auch im Herbst anspruchsvolle Touren noch rechtzeitig vor Einbruch der Dunkelheit zu beenden. Er schwärmt von dem kleinen Kraftpaket: „Dieser Motor ist für die Berge sehr gut geeignet und leistet bei gerade mal 2,6 Kilo Gewicht satte 500 Watt.” Damit kommt man flott und sicher nach oben, selbstverständlich ist der Gospade-Motor auch auf der Ebene bei längeren Strecken ein treuer Begleiter. Für Menschen, die nur im Flachland unterwegs sind, gibt es übrigens eine spezielle Motoren-Ausführung.

Der Radl-Spezialist bietet für die Gospade-Motoren mehrere Akkus an. Entweder bringt er ihn direkt am Rahmen an oder auf dem Gepäckträger oder – und das ist die Königsvariante – in Form eines Satteltaschen-Akkus. Der wird von Wilfried Seger selbst gebaut, und dafür benutzt er ausschließlich Tesla-Zellen. „Die sind besonders leicht, besonders stark und besonders ausdauernd”, sagt er. Dieser Akku wiegt nur 2,1 Kilogramm, was das Gesamtpaket inklusive Motor unter fünf Kilo hält.

Die Qualität der Motoren und der Akkus hat sich mittlerweile bis weit über die Grenzen der Region herumgesprochen, deshalb floriert bei Fahrrad-Elektrik Seger auch das Geschäft im Internet. Handwerklich begabte Radler bestellen die Ware online und bauen sie dann selbst an ihre Bikes an. Anfragen und Infos dazu unter fahrrad-elektrik@t-online.de

Dass man sein gewohntes und geliebtes Rad mit einem Motor umrüstet, anstatt sich ein neues E-Bike zu kaufen, macht für Wilfried Seger absolut Sinn. „Das kostet erstens einmal nur etwa ein Drittel”, sagt er. „Und wer sich irgendwann dann doch ein neues Radl kauft, kann den Motor von seinem alten Bike einfach abmontieren und an das neue anbauen.”

Fahrrad-Elektrik Seger
Kufsteiner Str. 53a
83075 Bad Feilnbach
Telefon: 08066-8417
www.fahrrad-elektrik-seger.de 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren