Aibdogs machen sich selber das Leben schwer

Bad Aibling – So ganz rund wie gewünscht lief es am Sonntagabend beim Spiel des EHC Bad Aibling im Allgäu gegen den EV Pfronten dann doch nicht. Jedoch gelang es den Aibdogs, sich in der Verlängerung durch den Treffer von Marcel Schulz zumindest den Zusatzpunkt zu sichern und so mit zwei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten zu können.

Dabei erwischten die Aibdogs einen Start nach Wunsch. Bereits in der 3. Spielminute gelang Ludwig Obergschwendtner der 0:1 Führungstreffer für die Gäste. Mit der Führung ging es dann auch in die erste Pause.

Kurz nach Wiederbeginn in der 23. Minute gelang dann den Hausherren der Ausgleich zum 1:1. In der 31. Minute traf dann Marcel Schulz zu neuerlichen Aiblinger Führung. Kurz vor Ende des zweiten Spielabschnitts nutzen die Gäste dann eine Chance zum 2:2 Ausgleich.

In der 43. Minute gingen dann die Falcons zum ersten Mal im Laufe des Spiels mit 3:2 in Führung. Doch nur kurze Zeit später war Matthias Ahrens zu Stelle und glich zum 3:3 aus. Nachdem keine weiteren Treffer mehr gelangen, musste man nun in die Verlängerung. Als die Trainer wohl schon ihre Schützen für das Penaltyschiessen überlegten, packte Marcel Schulz Sekunden vor der Schlusssirene den Hammer aus und markierte den 3:4 Siegtreffer für die Aibdogs.

Am kommenden Sonntag den 3. November um 18:45 Uhr erwarten die Kurstädter nun den großen Favoriten vom ESC Kempten im heimischen Eisstadion. Um gegen diesen Bestehen zu können, benötigt es eine deutliche Leistungssteigerung. Doch mit den Fans im Rücken ist auch dies der Mannschaft durchaus zuzutrauen. SB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren