„Gassi-Gehen“ mit Folgen

Streit am Samstagabend eskaliert in Rosenheim - Faustschläge ins Gesicht

image_pdfimage_print

Rosenheim – Ein 39-jähriger Mann aus Rosenheim ging mit seinem Hund im Georg-Queri-Weg am Samstagabend um 19.30 Uhr noch „Gassi“. In der Dunkelheit stolperte der Mann und blieb beim Fallen an einem Außenspiegel eines geparkten Autos hängen. Der Außenspiegel fiel dabei aus der Verankerung und wurde beschädigt. Der 19-jährige Besitzer des Autos aus Rott war kurz zuvor noch bei seinem Fahrzeug und bekam den Sturz des Rosenheimers mit.

Sofort lief er zu seinem Fahrzeug und stellt den Schaden fest. Zwischen den beiden entwickelte sich ein Streitgespräch, welches in einen Faustschlag mündete. Der Mann aus Rott soll dem Rosenheimer mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, der dadurch eine blutende Lippe erlitt. Daraufhin soll der Rosenheimer nun auch dem Mann aus Rott ins Gesicht geschlagen haben. Was nun genau geschehen ist, müssen die polizeilichen Befragungen ergeben.

Als die Polizei vor Ort eintraf, hatten sich die Gemüter bereits wieder beruhigt. Es war keine weitere ärztliche Behandlung notwendig. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, aufgrund einer wechselseitig begangenen Körperverletzung. Der Sachschaden am Pkw dürfte bei rund 100 Euro liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren