„Jugend ist die Zukunft!“

Herbstvollversammlung des Kreisjugendrings Rosenheim - JIM präsentierte sich

image_pdfimage_print

Rosenheim – „Jugend  ist  die  Zukunft“  war  der  Aufruf  von  Irmi
Huber,  Jugendbeauftragte  von Großkarolinenfeld,  die  als  Vertretung  für  den  Bürgermeister  Bernd  Fessler  den Kreisjugendring Rosenheim herzlich in ihrer Gemeinde willkommen hieß. Sie dankte den  Verbänden  und  Initiativen  im  Landkreis  Rosenheim  die  Jugendarbeit  anbieten herzlich für deren Arbeit und Einsatz.

Zuvor hatte die 1. Vorsitzende Erika Spohn über 60 Delegierte und Gäste des
Kreisjugendrings  Rosenheim  zu  dessen  Herbstvollversammlung  begrüßt.  Darunter auch  Andrea  Rosner,  die  stellvertretende  Landrätin,  die  in  ihren  Grußworten  den Ehrenamtlichen dankte, die sich für die Jugend engagieren.

Sehr  unterhaltsam  war  die  Vorstellung  des  KJR-Mitgliedes  „Jugendinitiative Mangfalltal“ (Foto). Einige neue Informationen erhielten die Delegierten bei der Präsentation 1000  Schulen  für  eine  andere  Welt“  von  Johannes  Fischer  (Leiter  des reisjugendamtes). Im Tätigkeitsbericht gab Erika Spohn einen Einblick in die Arbeit es  ehrenamtlichen  Vorstandes  und  der  Geschäftsstelle  in  den  vergangenen Monaten.

Die  Zahlen  zum  KJR-Haushalt wurden  vom  Kassier  Matthias  Seibt  in  gewohnter, verständlicher Weise vorgestellt. Nach der Präsentation der Jahresrechnungen 2018 und 2019 wurde der Vorstand entlastet und der präsentierte Haushaltsentwurf 2020 einstimmig eschlossen.

Somit  stand  der Neuwahl nichts mehr  im  Wege.  Der alte Vorstand  mit  der  1. Vorsitzenden Erika Spohn,der stellvertretenden Vorsitzenden Elisabeth Redl (beide Trachtenjugend) und den Beisitzern Matthias Seibt (Deutsche Alpenvereinsjugend), Thomas Unger (Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg), Georg Machl (Bläserjugend) und Manuel Pöhmerer  (Kreisjugendfeuerwehr) wurden  wiedergewählt. Neu hinzugekommen ist Veit Hollrieder (Jugendrotkreuz). Zwei  weitere  Beisitzer/innen konnten noch nicht  gefunden  werden  und  sollen  bei  der  Frühjahrsversammlung nachgewählt werden. Die langjährigen Rechnungsprüfer Curt Wiebel und Ludwig Bernhartzeder wurden für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt.

Zur Herbstvollversammlung 2021 stehen grundlegende Veränderungen im Vorstand an
– neben der 1. und 2. Vorsitzenden haben auch die Rechnungsprüfer angekündigt, das Ruder an jüngere Menschen weiterreichen zu wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren