A8: Grenzpolizei vereitelt Kokain-Schmuggel

Beamten kontrollieren Peugeot am Freitagabend - Franzose in U-Haft

image_pdfimage_print

A8 –  Erneut haben Schleierfahnder der Grenzpolizei gestern auf der A8 einen Kokain-Schmuggel vereitelt. In den Abendstunden entdeckten die Fahnder in einem französischen Pkw knapp über ein Kilogramm Kokain. Der Schmuggler, ein 41-jähriger Franzose, sitzt in Untersuchungshaft. Das Fachkommissariat der Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen.

Gegen 21:00 Uhr geriet ein Peugeot mit französischer Zulassung auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg ins Visier der Raublinger Grenzpolizisten. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Fahnder Unregelmäßigkeiten im Fahrzeuginnenraum fest, weshalb sie den Pkw genauer unter die Lupe nahmen. In einem nachträglich eingebauten Versteck wurden die Fahnder schließlich fündig und entdeckten etwas mehr als ein Kilogramm, in Plastikfolie verpacktes Kokain.

Der Schmuggler wurde vorläufig festgenommen, die weitere Sachbearbeitung übernahm am Samstagmorgen das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim. Nach erfolgter Unterrichtung beantragte die Staatsanwaltschaft die Untersuchungshaft für den Franzosen, welche schließlich durch den zuständigen Ermittlungsrichter verhängt wurde. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, in der er nun auf das Hauptverfahren vor Gericht warten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren