Bad Aibling: Johann Brumbauer ist neuer Polizeichef

Amtswechsel an der Spitze der Polizeiinspektion – Polizeioberrat Mario Huber übergibt an Polizeioberrat Johann Brumbauer

Bad Aibling – Im November 2019 verabschiedete sich Polizeioberrat Mario Huber als Leiter der Polizeiinspektion Bad Aibling, welche er seit mehr als 2 Jahren souverän führte. Er wechselte zum Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration. Auf ihn folgt der 47 jährige Polizeioberrat Johann Brumbauer, welcher zur Polizeiinspektion Bad Aibling abgeordnet wurde.

Foto (v.l.): Polizeipräsident Robert Kopp, Polizeioberrat Johann Brumbauer, Polizeioberrat Mario Huber, Polizeivizepräsidentin Eva Schichl

Zu Beginn übernahm der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Bad Aibling, Erster Polizeihauptkommissar Bernd Heller, die Begrüßung der Gäste. Polizeipräsident Robert Kopp dankte zunächst dem ebenfalls anwesenden Hausherrn, Bad Aiblings Bürgermeister Felix Schwaller, und wandte sich anschließend an Polizeioberrat Mario Huber.

Seit Juni 2017 führte er souverän die Polizeiinspektion Bad Aibling. Es wurde nun Zeit sich neuen Herausforderungen und Aufgaben zu stellen, so dass Mario Huber im November 2019 in das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration wechselte. Polizeipräsident Robert Kopp wünschte ihm für die berufliche Weiterentwicklung alles erdenklich Gute.

Der Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Bad Aibling erstreckt sich über das Mangfalltal mit Bad Aibling, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Kolbermoor. Diese sind die drei einwohnerstärksten Kommunen des Landkreises Rosenheim mit über 81.200 Bürgerinnen und Bürgern. Nicht nur die faszinierende Landschaft mit Wäldern, Wiesen, Mooren, Gewässern und den nahen Bergen laden Urlauber und Kurgäste ein, die die Zahlen der zu betreuenden Menschen um ein vielfaches erhöht. Auch zahlreiche gut besuchte Veranstaltungen fordern den Einsatz der Polizeiinspektion immer wieder aufs Neue. Hierzu zählen unter anderem die alljährlich stattfindende „ADAC Bavaria Historic Rallye“ oder das „Echolon“, welches sich zu Süddeutschlands größtem House und Techno-Festival entwickelt hat.

Bad Aiblings neuer Dienststellenleiter ist im Polizeipräsidium Oberbayern Süd kein Unbekannter. Der 47-jährige Pruttinger Johann Brumbauer sammelte bereits seit November 2018, als stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Rosenheim, Führungserfahrung und konnte sich schließlich im November 2019 an die Spitze der Polizeiinspektion Bad Aibling setzen. Polizeipräsident Robert Kopp sagte in seiner Rede, dass er Polizeioberrat Brumbauer aufgrund des noch nicht abgeschlossenen formalen Bestellungsverfahrens noch nicht zur Bestellung gratulieren kann, jedoch bisher alles richtig laufen würde. Der 47 jährige Polizeioberrat ist der Wunschkandidat des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Polizeipräsident Robert Kopp wünschte ihm viel Erfolg bei der Bewältigung seiner neuen Herausforderungen.

Im Anschluss trat Bad Aiblings Bürgermeister Felix Schwaller an das Rednerpult und überbrachte in seinem Grußwort Glückwünsche aus dem Kreise der Kommunalpolitik an die beiden Hauptpersonen des Tages. Diesen Glückwünschen schloss sich der Personalratsvorsitzende Wolfgang Ligotzky an.

Mario Huber brachte in seiner Abschiedsrede rückblickend auf die vergangenen zwei Führungsjahre bei der Polizeiinspektion Bad Aibling seinen Dank zum Ausdruck. Seinem Nachfolger Johann Brumbauer wünschte er, dass seine gesetzten Ziele und Erwartungen in Erfüllung gehen mögen.

Johann Brumbauer freute sich in seiner Antrittsrede über seine neue Aufgabe und bedankte sich für das entgegenbrachte Vertrauen sowie für die herzliche Aufnahme bei seiner neuen Dienststelle. Brumbauer versicherte den Anwesenden, dass „ich mich stets für die Belange und Anliegen der Bevölkerung, der Kollegenschaft und der benachbarten Behörden und Organisationen einsetzen und die vertrauensvolle Zusammenarbeit meines Vorgängers fortführen werde“.

Musikalisch umrahmt wurde der Festakt vom Duett „Die Heufelder“, welche der Feierlichkeit eine ganze besondere Note verliehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren