Feldkirchen-Westerham: Vinzenz Schaberl an der Spitze

Aufstellungsversammlung der Parteifreien FWG Gesamtgemeinde Feldkirchen-Westerham e.V.

Feldkirchen-Westerham – Zur Nominierungsversammlung lud die Parteifreie Freie Wähler Gemeinschaft Gesamtgemeinde Feldkirchen-Westerham e.V. in das Trachten- und Schützenheim Westerham ein. Vorsitzender und Versammlungsleiter Dr. Werner Kienle freute sich neben zahlreichen Mitgliedern und Gästen auch Bürgermeister Hans Schaberl mit seiner Gattin begrüßen zu können.

Kienle wies auf die deutliche Verjüngung auf der Liste hin. Er selbst kandidiere nicht mehr im vorderen Listenfeld. Der Versammlungsleiter schlug vor, den anwesenden Kreisvorsitzenden der Parteifreien/ÜWG im Landkreis Rosenheim, Dieter Kannengießer das geheime Wahlverfahren durchführen zu lassen.

Nachdem diesem Vorschlag einstimmig gefolgt wurde, stellten sich die Kandidaten/innen persönlich vor. Dabei wurde insbesondere hervorgehoben, dass Parteipolitik im kommunalen Bereich fehl am Platz ist und es um Sacharbeit für die Gemeinde gehe. Nach der von Herrn Kannengießer souverän geleiteten Wahl standen 24 Bewerber/innen und zwei Ersatzbewerber/innen fest (siehe Liste). „Die Ausgewogenheit in Alter und Beruf stärkt die Liste und damit die Arbeit im Gemeinderat“, so Kannengießer.

Der Vorsitzende Dr. Kienle hob hervor, dass mit Vinzenz Schaberl ein besonders engagierter, junger Kandidat die Liste der Parteifreien FWG anführt, begleitet und gefolgt von erfahrenen und ebenso engagierten jungen Bewerber/innen.

Kreisvorsitzender Dieter Kannengießer nahm die Gelegenheit wahr, um über den Sinn des Vereins Parteifreie/ÜWG zu informieren. Dieser sei ausschließlich auf den beiden kommunalen Ebenen Gemeinden und Landkreis tätig und setze auf unabhängige Sacharbeit. Diese Plattform und Möglichkeit des Mitmachens als Ergänzung zu den Parteien ist nach seiner Ansicht sehr wichtig – die Parteifreien haben bei ihrer Entscheidung keine ideologischen oder parteipolitischen Vorgaben zu beachten. Sie sind alleine der örtlichen Gemeinschaft im Interesse des Gemeinwohls verpflichtet.

Weiter wies Kannengießer daraufhin, dass die Parteifreien auf Landkreisebene mit dem Stephanskirchener Bürgermeister Rainer Auer einen sehr engagierten und erfahrenen Kommunalpolitiker als Landratskandidat aufgestellt haben. Rainer Auer wird sich bei einer Wahlveranstaltung der Parteifreien FWG den Bürgern vorstellen.

Der an die Spitze gewählte Vinzenz Schaberl rief alle Anwesenden dazu auf, miteinander in den nächsten Wochen die Themen und Positionen mit den Bürgern in den Veranstaltungen und bei Infoständen zu besprechen.

Versammlungsleiter Dr. Werner Kienle bedankte sich bei Schriftführer Wolfgang Reitmeyer ebenso wie bei allen anderen engagierten Wahlhelfern und meinte anschließend erfreut, „dass ein Generationswechsel bei den Kandidaten/innen stattgefunden habe – gleichzeitig jugendliches Engagement und kommunalpolitische Erfahrung sich ergänzen und zusammenwirkten“.

Folgende Bewerber wurden gewählt:

1. Vinzenz Schaberl (32), Bautechniker; 2. Sebastian Höß (65), Metzgermeister; 3. Georg Schnitzenbaumer (62), Landwirt; 4. Wolfgang Reitmeyer (48), Kriminalhauptkommissar; 5. Michael Faltlhauser (29), Meister SHK; 6. Josef Bichl (31), Landwirtschaftsmeister; 7. Maximilian Schnitzenbaumer (25), Agrarechnik-Student; 8. Daniela Bucher (52), Administratorin; 9. Dominikus Speer (39), Lehrer; 10. Stubenrauch Richard (48), Kaufmann; 11. Nicoletta Hank (47), Selbstständig; 12. Dr. med. Werner Kienle (71), Arzt; 13. Sebastian Stuffer (44), Oberkellner; 14. Markus Pratnecker (42), Heizungsbaumeister; 15. Reinhold Mareis (70), Rentner; 16. Hubert Niedermair (46), Landwirt; 17. Tobias Reindl (46), Systemmechatronikermeister; 18. Stephan Roth (70), Vertriebsingenieur; 19. Albert Katzmayr (37), Maschinenführer; 20. Manfred Boltenhagen (81), Rentner; 21. Martin Atzinger (68), Rentner; 22. Christiane Schumacher (68), Pensionistin; 23. Niko Fassnacht (48), Bankkaufmann; 24. Dorothee Lechner (75), Geschäftsführerin.

Als Ersatzkandidaten wurden gewählt: 1. Ingrid Boltenhagen (66), Selbstständig; 2. Maria Schnitzenbaumer (31), Milchwirtschaftliche Laboratorin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren