Bad Aibling: Nichts zu holen in Jena

Firegirls müssen mit einer 42:54-Niederlage im Gepäck wieder heim fahren

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Es ist die längste Auswärtsfahrt in der Regionalliga für die Basketballerinnen des TuS Bad Aibling. Doch der Ausflug nach Jena entpuppte sich für die Firegirls am vergangenen Samstag als nicht lohnenswert. Mussten die Tabellenführerinnen doch am Ende eine 42:54-Niederlage hinnehmen und die Heimreise mit null Punkten antreten.

Erneut mussten die Aiblingerinnen ein Spiel in Minimalbesetzung bestreiten. In der Halle von Jena waren nur sechs Firegirls dabei, also musste Trainerin Julijana Kancevic erneut selbst ins Geschehen auf dem Spielfeld eingreifen, um die eigenen Mädels wenigstens ab und zu etwas zu entlasten.

Die Basketballerinnen aus der Kurstadt musste dabei auf viel Erfahrung verzichten: Die ehemaligen Bundesligaspielerinnen Steffi Pölder, Laura Niebler und Nikolina Marceta waren nicht dabei. Am Ende war dann die zweistellige Punktausbeute von Liisi Sokmann (15 Punkte) und Christina Schnorr (11 Punkte) zu wenig, um als Sieger vom Platz zu gehen.

Von Beginn an tat sich Bad Aibling schwer und Jena führte nach dem ersten Viertel mit 20:11. Im zweiten Viertel kühlte die Offensive des Heimteams etwas ab, die Defense agierte allerdings weiter auf hohem Niveau. Erst am Ende des Spielabschnitts konnte der Gast aus Bayern durch zwei Dreier von Sonja Nagel auf 29:25 aufschließen.

Auch das dritte Viertel war von viel Defense geprägt. Jena zwang Bad Aibling immer wieder zu Fehlern, konnte viele Abspiele in den Post verhindern. Lediglich zwei Punkte gestattete der Gastgeber in den ersten sieben Minuten. Zwei Dreier von Bad Aibling ließen den Vorsprung wieder auf 39:33 schrumpfen und so wurde das letzte Viertel noch einmal spannend.

In diesem Spielabschnitt konnte Bad Aibling zunächst durch schnelle Punkte auf 41:37 verkürzen und es keimte Hoffnung auf, die Auswärtsfahrt doch noch positiv gestalten zu können. Doch zwei Dreier von Lena Rothämel und Annika Schwarz sowie weitere Punkte von Nina Kane und Vanessa Kajan entschieden das Spiel, für die Firegirls ging es jetzt noch um den direkten Vergleich. Mit 14 Punkten Differenz hatte man das Hinspiel gewonnen, eine Minute vor Ende hatte Jena diesen Vorsprung beim Stand von 51:37 egalisiert. Bad Aibling konnte dann allerdings fünf Punkte in Folge auflegen, Jenas Annika Schwarz konterte mit einem Dreier. 12 Punkte betrug der Vorsprung und Jena schaffte es im letzten Angriff nicht, einen freien Wurf zu erspielen. So konnten die Firegirls wenigstens mit einem kleinen positiven Impuls zurückfahren, zumal das Aiblinger Team trotz der Niederlage die Tabellenführung behaupten konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren