Die Hälfte der Macht den Frauen

Grüne Frauen aus Rosenheim und Traunstein wollen gemeinsam die Kommunalparlamente erobern

image_pdfimage_print

„Ab Mai 2020 sieht es in den bayerischen Rathäusern und Kreistagen anders aus! Weiblicher, grüner und solidarischer!“, versprach Ulla Zeitlmann, Landratskandidatin für Rosenheim, in ihrer Begrüßungsrede im Bootshaus der Keramikerin Iris Stoff. Mehr als 50 Kandidatinnen von Bündnis 90/Die Grünen aus den Landkreisen Rosenheim und Traunstein waren dem Aufruf der beiden Landratskandidatinnen zur Vernetzung und zum gemeinsamen Austausch auf die Fraueninsel gefolgt.

„Die Hälfte der Macht für Frauen“, forderte in diesem Zusammenhang Gisela Sengl, Landratskandidatin für Traunstein. Frauen seien schließlich in vielen Lebensbereichen von den Beschlüssen in den Kommunalparlamenten betroffen. „Es wird Zeit, dass Entscheidungen vor Ort, zum Beispiel zur Schaffung von preiswertem Wohnraum oder für neue Mobilitätsangebote, nicht mehr an den Frauen vorbei getroffen werden“, bekräftigte Zeitlmann.

Dabei müssten entsprechende Angebote nicht in jeder Kommune von Grund auf neu entwickelt oder in jeder Kommune immer separat aufgebaut werden. Vielmehr sei eine Vernetzung und Verzahnung der Angebote das Gebot der Stunde. Hierzu bedürfe es Landrätinnen und Landratsämter, die stärker moderieren. Die Landratskandidatinnen Gisela Sengl (Landkreis Traunstein) und Ulla Zeitlmann (Landkreis Rosenheim) vereinbarten deshalb im Falle ihrer Wahl eine enge interkommunale Zusammenarbeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren