Bad Aibling: Volles Haus bei den Grünen

Kein Platz blieb frei bei der Auftaktveranstaltung am vergangenen Samstag im „Arnold“

image_pdfimage_print

Musikalisch umrahmt durch das Duo Will & Shelton, stellte zunächst Aiblings erste grüne Bürgermeisterkandidatin Martina Thalmayr die wesentlichen Inhalte ihrer Kampagne vor. Offen, transparent, ehrlich und nachvollziehbar, vor allem aber für alle gleich – so wolle sie die Arbeit im Rathaus gestalten.

Dabei beschönigte sie nicht, dass die Stadt Bad Aibling in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen stehe – vom Bau der St.-Georg-Schule bis zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Sie sehe darin aber auch eine Chance und wolle auf Qualität statt Quantität setzen. Zentrale Themen seien Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung. Die kommunale Ebene sei dabei die erste politische Stufe, auf der wirksame Maßnahmen ergriffen werden könnten. Bildlich stellt sie ihre Ideen zu den Themen Verkehr, Bauen und Wohnen, Stadtentwicklung, Wirtschaft sowie Kultur und Vereine vor. Ihre Vision von Bad Aibling in der Zukunft: „Eine lebendige, quirlige Stadt, mit Wasser und viel Grün durchzogen. Eine Stadt, in der die Menschen gerne und gut leben und arbeiten. Eine Stadt, in der die Menschen sich gerne engagieren und einbringen. Eine Stadt, in der die Bewohner von ‚ihrer Stadt‘ sprechen.“

„Politik hat für mich viel mit Haltung zu tun“, sagte Thalmayr, „es darf in Bad Aibling keinen Platz für Rassismus, Ausgrenzung und Intoleranz geben.“ – ein Statement, für das sie langen Applaus erntete.

Im Anschluss stellten die weiteren Listenkandidaten sich und ihre Motivation kurz vor, bevor es für alle Anwesenden an die Arbeit ging. Workshop-Atmosphäre machte sich breit, als die Besucher eingeladen waren, gemeinsam mit den Kandidaten an vier Thementischen die Ideen der Aiblinger Grünen zu diskutieren und vor allem eigene Vorstellungen einzubringen.
Anhand der Leitfragen: Was willst du? Was brauchst du? Was brauchen deine Eltern? Was brauchen deine Kinder? wurden die Themenbereiche „Infrastruktur“, „Natur und Umwelt“, „Wirtschaft“ und „Sozialpolitik“, unter denen die zehn Punkte des grünen Wahlprogramms zusammengefasst worden waren, intensiv beleuchtet.

Nach einer kurzen Vorstellung der Ergebnisse (die auch unter gruene-bad-aibling.de veröffentlicht werden) klang der Abend bei wunderbaren Songs der jungen Musiker Alida Will und Danny Shelton gemütlich aus.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren