Sechs Stockerlplätze für Aiblinger Eisprinzessinnen

4. Holzkirchner Marktpokal gewinnt an überregionaler Bedeutung - 180 Sportler nahmen teil

image_pdfimage_print

Obwohl erst zum 4. Mal veranstaltet, gewinnt der Holzkirchner Marktpokal – ausgetragen auf einer Freifläche – immer mehr an überregionaler Bedeutung. So zeigten rund 180 junge Sportler, zumeist aus dem näheren und weiteren Umgebung Münchens,  viele aber auch angereist etwa aus Ravensburg, Berchtesgaden, Augsburg und Inzell, bei frühlingshaften Temperaturen ihr Können.

Von den Disziplinen „Parcourslauf“, was den herkömmlichen Elementen entspricht, bis zu anspruchsvollen Küren war das zahlreich erschienene Publikum begeistert. Eine Besonderheit des Marktpokals: Elf Interpretationsgruppen von zwei bis zwölf Läuferinnen zeigten ein ansprechendes Showprogramm, das ebenso gewertet wurde.

Mit einer Interpretationsgruppe zum Thema „Fußball“ (Linda Schäfers und Alexandra Maslik) trat auch der TuS Bad Aibling an, der sich darüber hinaus mit seinen Elementenläuferinnen gleich 6 Stockerlplätze sichern konnte. Für den ERC Bad Aibling gab Katharina Schaffer ihr Debut in Kürklasse 5 und erreichte mit ihrer ausdrucksstark gefahrenen Kür „Charly Chaplin“ auf Anhieb den ersten Platz.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

ERC Bad Aibling: Katharina Schaffer, Kürklasse 5, 1. Platz.

TuS Bad Aibling: – Parcours Beginner: Michaela Rasp, 3. Platz; Isabell Wölkhammer, 5. Platz; Parcours Basis: Miriam Wölkhammer, 1. Platz; Sophia Cäcilia Fürtsch, 3. Platz; Johanna Rasp, 3. Platz; Anna-Lena Millauer 5. Platz; Parcours Könner: Celine Fortner, 1. Platz; Elena Knöllinger, 2. Platz; Sahra Stanojevic, 4. Platz; Interpretation: Alexandra Maslik und Linda Schäfers 4. Platz.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren