Wahlinfoabend für Faschingsmuffel

Heute Abend im Hotel Lindner - alles zur Kommunalwahl von Kandidaten verschiedener Parteien

image_pdfimage_print

Nein, das ist keine Wahlveranstaltung der ÜWG: Obwohl Alexander Wolff für die Überparteiliche Wählergemeinschaft zur Kommunalwahl in Bad Aibling antritt, will er mit diesem Abend heute keine Werbung für sich oder seine Gruppierung machen. Vielmehr soll sich jeder, der erstens keinen Bock auf Fasching hat und zweitens mehr Durchblick im komplizierten Wahlvorgang haben will, grundlegend informieren können.

Um 19.30 Uhr gibt’s dann im Hotel Lindner Infos zu Themen wie „panaschieren” oder „kommulieren” von kompetenter Seite. Anwesend sein werden dazu mehrere Stadtratskandidat/innen von verschiedenen Parteien. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.

Schreibe einen Kommentar zu Wahlberechtigter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

3 Kommentare zu “Wahlinfoabend für Faschingsmuffel

  1. Ernst-Christian Pahl

    Die “Kompetenz” des Referenten erweist sich schon am Begriff “kommulieren” – die anwesenden anderen Stadtratskandidaten werden ihren Mitbewerber – feixend ? – darauf aufmerksam gemacht haben. Wilhelm Busch hat mal wieder Recht:
    Wenn einer, der mit Mühe kaum
    gekrochen ist auf einen Baum,
    schont meint, daß er ein Vogel wär,
    so irrt sich der.

    Antworten
    1. Schön, zu lesen was ein Tippfehler bei Ihnen auslöst.

      Wenn Sie so Ihre Meinung bilden, ist dies erschreckend. Denn in der Vergangenheit gibt es genügend Genies die Legastheniker waren und trotzdem einen sehr positiven Einfluss auf die Geschichte der Welt hatten.

      Ich wollte meinen Beitrag leisten, damit mehr Menschen zum Wählen gehen und unsere Demokratie aktiv unterstützen. Welches das höchste Gut ist.

      Wo ist Ihr Beitrag? Wenn man Ihren Namen im Netz eingibt ließt man viele Leserbriefe, über Probleme in Feldkirchen, Bad Aibling, Kolbermoor….ich hoffe ich finde Ihren Namen auch auf der Kreistagsliste. Denn Menschen die alles besser wissen, und andere hier über Leserbriefe und Kommentare Oberlehrerhaft behandeln gibt es genügend. So jemand wollen Sie doch bestimmt nicht sein, oder?

      Trotzdem herzlichen Dank, für den Hinweis. Der Fehler hat aber der Veranstaltung keinen Nachteil beschert. Die Gäste welche gekommen sind waren zufrieden und es waren tolle Gespräche.

      Antworten
      1. Ärgern Sie sich bitte nicht über solche Kommentare, sondern seien Sie vielmehr stolz auf Ihren persönlichen Beitrag zur Motivation von interessierten Bürgern für die Kommunalwahl!

        Antworten