Ice-Starlets können sich auf Weltebene behaupten

Sechster Platz beim 2. Cup of Dresden für Aiblinger Synchron-Eiskunstläuferinnen

image_pdfimage_print

Nach dem Einfahren der bayerischen Meisterschaft bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin und dem unerwartet schnellen Aufstieg in die Kategorie „Advanced Novice“ mit ISU-Wertung, d.h. Wertung der Internationalen Eislaufunion (wir berichteten), stellte der 2. Cup of Dresden eher einen Testdurchlauf dar. Frage war, ob sich die 17 Mädchen des TuS Bad Aibling auch auf internationaler Ebene aufs Parkett – respektive Eis – wagen können, ohne ganz abgeschlagen zu werden.

Die Aiblinger Eissternchen haben die Prüfung bestanden. Zwar war ein Sieg von vornherein nicht zu erwarten, musste man sich doch mit erfahrenen Teams etwa aus Berlin, Mailand und Sheffield messen, doch vor Zagreb konnten sich die Ice-Starlets einen ansehnlichen 6. Platz sichern.

65 Teams aus 12 europäischen Nationen hatten sich im Elb-Florenz getroffen, um sich in einer Sportart zu messen, bei der vor allem Schnelligkeit und Präzision notwendig sind, um die einstudierten Bewegungen, Formationen und Schrittelemente in absolutem Einklang auf der Eisfläche darzubieten. Auf höchstem Niveau wurde beim 2. Cup of Dresden Synchroneiskunstlauf – eine ansprechende Kombination aus Paarlauf-, Eisstanz- und Ballettelementen – aufs  Eis gebracht. Die mitreisenden Trainerinnen Verena Dasch und Lisa Bucher, waren dabei mit der Leistung ihrer Schützlinge hochzufrieden.

Wer die bayerischen Meister mit ihrer Kür „A dragons tale“ live erleben möchte, hat im März gleich mehrere Möglichkeiten dazu. Als Gast glitzern die Eissternchen beim Rofa-Pokal in Rosenheim am Samstag, den 21. März, einen Tag später beim Schaulaufen des ERC Bad Aibling und schließlich beim Schaulaufen ihres Heimatvereins am Sonntag, den 29. März. Da wird es dann wieder heißen „Wer rockt das Eis? – Die Ice-Starlets!“, um dann mit dem obligatorischen Kuss von der Eisfläche wieder für ein Weilchen Abschied zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren