276 neue Bundespolizeibeamte für Bayern

Für mehr Sicherheit an der Grenze, am Bahnhof und am Flughafen

image_pdfimage_print

276 junge Frauen und Männer haben zu Beginn dieses Monats ihren Dienst auf den Dienststellen der im Freistaat Bayern zuständigen Bundespolizeidirektion München angetreten. Die Polizeimeisterinnen und Polizeimeister haben gerade ihre zweieinhalbjährige Ausbildung abgeschlossen.

Das Erlernte und Eingeübte werden sie nun im Streifen- und Kontrolldienst anwenden – die meisten von ihnen in der bayerischen Landeshauptstadt: Rund 170 der frischgebackenen Bundespolizisten werden am Münchner Flughafen oder im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich eingesetzt. Gut einhundert der Dienstanfänger werden ihren Dienst bei den Grenzkontrollen und bei der Fahndung an der deutsch-österreichischen oder an der deutsch-tschechischen Grenze versehen.

Hintergrundinformation:

Die Bundespolizeidirektion München sorgt mit ihren rund 5.000 Mitarbeitern für die Sicherheit der Grenzen und der Bahn sowie für die Luftsicherheit am Münchner Flughafen. Der grenzpolizeiliche Einsatzraum der Behörde umfasst die Grenze zu Österreich (815 Kilometer) und zu Tschechien (360 Kilometer). Bundesweit wird jede dritte unerlaubte Einreise in Bayern festgestellt, die meisten davon an der deutsch-österreichischen Grenze. Von den bundesweit registrierten Schleusern werden mehr als die Hälfte an der deutsch-österreichischen Grenze von der Bundespolizeidirektion München ermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren