Erneuter Podiumsplatz für Lina Hüsgen

14-Jährige aus Bad Aibling konnte auch an diesem Wochenende ihre Erfolgsserie fortsetzen und erkämpfte Platz drei beim SkiCross in Grasgehren

Nach ihrem zweiten Platz beim Rennen vor einer Woche am Jenner (Berchtesgaden) konnte die Bad Aiblinger Skicrosserin Lina Hüsgen (im Foto M.) an diesem Wochenende nachlegen und ihre Erfolgsserie fortsetzen. In Grasgehren im Allgäu erkämpfte sie einen weiteren Podiumsplatz und landete nach sechs Wertungsläufen, so genannten „Heats“, auf dem dritten Rang.

Dank des ausgiebigen Schneefalls der vergangenen Woche war genug „Material“ vorhanden, mit dem das DSV-Team über mehrere Tage hinweg eine anspruchsvolle Strecke unter anderem mit Steilkurven, Wellen und Sprüngen bauen konnte. Insbesondere auf der Startgeraden – beim Skicross starten ja vier Athleten gleichzeitig in den selben Parcours – begeisterte Lina Hüsgen mit teilweise spektakulären Zweikämpfen.

Lina Hüsgen wurde ausgebildet im Skiclub Bad Aibling und stammt damit aus der Nachwuchsschmiede von Michael Marx, aus dem unter anderem auch Linus Witte, den amtierenden deutsche U21-Meister im Slalom, hervorging.

Die vom Deutschen Skiverband ausgerichtete „Next Generation Tour“ ist die wichtigste Rennserie für Skicrosser unter 18 Jahren. Die auf fünf Rennen ausgerichtete Rennserie musste in diesem Winter witterungsbedingt auf drei Rennen verkürzt werden. Die Strecke in Grasgehren, auf der auch Skicross-Weltcuprennen stattfinden, wird in zwei Wochen auch Schauplatz für den nächsten und für diesen Winter auch letzten Stopp der „Next Generation Tour“ sein. Auch hier wird die junge Bad Aiblingerin wieder am Start stehen um ihren „Podiums-Hattrick“ perfekt zu machen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren