„Stillstand ist Rückschritt”

Wahlkampfveranstaltung der CSU im Hotel Johannisbad unter dem Motto „Politik dahoam in Bad Aibling“

image_pdfimage_print

Bestens besucht war die erste von zwei „Politik dahoam in Bad Aibling“-Veranstaltungen der CSU. Bis auf den letzten Platz besetzt war der Saal im Hotel Johannisbad. Bürgermeisterkandidat Stephan Schlier (Foto) präsentierte sich und sein Team für die Stadtratswahl am kommenden Sonntag.

Bürgermeisterkandidat Stephan Schlier möchte die vergangenen, erfolgreichen 18 Jahre CSU-geführte Kommunalpolitik in Bad Aibling fortsetzen. „Es waren eine Gemeinschaftsleistung und ein Gemeinschaftserfolg gleichermaßen und so soll es auch künftig sein“, stellte Stephan Schlier bei seiner Vorstellung klar. Vor allem will er keinen Stillstand: „Stillstand ist Rückschritt und Leerstand ist die schlechteste Situation. Wir haben klare Konzepte, wie noch mehr preiswerter Wohnraum geschaffen werden kann. Wir reden nicht nur, sondern Handeln“, sagte Schlier.

Das unter Federführung der CSU initiierte „Aiblinger Modell“ sei dabei nur ein konkretes Beispiel. Auch der sozialgeförderte Wohnraum muss weiter in den Fokus gerückt werden und für unsere Betriebe ist das Thema Mitarbeiterwohnraum essentiell. Hier will Schlier gemeinsam mit seinem Team kreative und pragmatische Lösungen finden.  Die CSU steht seit jeher für eine pragmatische Politik mit und für die Bürgerinnen und Bürger Bad Aiblings. „Wir machen Politik für alle Bevölkerungsgruppen und nicht nur für ein bestimmtes Klientel. Dabei endet der Gestaltungswille nicht am Ortseingangsschild. Mit einem guten Draht nach oben und einem großen Netzwerk, können wir viel Positives für unsere Stadt bewegen“, meinte Schlier.

Im Laufe des Abends stellten sich auch die Stadtratskandidaten einzeln den Gästen vor. Dabei wurde deutlich: „die Liste kann sich nicht nur sehen lassen, sie ist eine echte Zukunftsliste“, bemerkte Ortsvorsitzender Dr. Thomas Geppert. Die CSU bietet dabei die mit Abstand jüngste Liste aller sich bewerbenden Gruppierungen. Berücksichtigt sind verschiedenste Berufserfahrungen und alle Altersklassen. Die Kandidaten sind ehrenamtlich stark verwurzelt und vernetzt, kommen aus allen Ortsteilen und kombinieren frischen Wind mit langjährigem kommunalpolitischem Engagement. Die Kandidaten, die sich moderiert von Willings CSU-Ortsvorsitzendem Markus Stigloher der Reihe nach vorstellten, verstehen sich echtes Team und agieren dementsprechend. Das wurde an dem Abend, bei dem auch die Gäste ausreichend zu Wort kamen deutlich.

Die zweite Veranstaltung unter dem Motto „Politik dahoam in Bad Aibling“ findet am Mittwoch, den 11. März um 19.30 Uhr im Kurhaus-Restaurant Antons statt. Hier werden sich der Bürgermeister und seine Kandidaten zum letzten Mal vor der Wahl den Mitbürgern vorstellen. Jeder Interessierte ist herzlich dazu eingeladen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren