Jetzt hat’s die Nonfiktionale auch erwischt

Aiblinger Dokufilm-Festival wird verschoben - voraussichtlich in den Oktober

image_pdfimage_print

Bis vor kurzem waren die Veranstalter der Nonfiktionale in Bad Aibling noch wild entschlossen, der Corona-Virus-Situation zu trotzen und das Festival stattfinden zu lassen. Doch nachdem sich die Entwicklungen überschlagen und eine Entspannung in den nächsten Wochen nicht absehbar ist – im Gegenteil -, haben sie sich nun schweren Herzens entschieden, die Reißleine zu ziehen und die Nonfiktionale für nächste Woche abzusagen.

Die Veranstalter sagen dazu:

„Zwar sind momentan in Bayern nur Großveranstaltungen offiziell untersagt, aber täglich werden immer mehr Schulen, Universitäten, Theater, Museen sowie Restaurants geschlossen und auch kleinere Veranstaltungen abgesagt. Immer mehr Menschen bleiben von sich aus zu Hause, wenn sie nicht raus müssen – auch in Bad Aibling. In Österreich sind bis Anfang April Indoor-Veranstaltungen schon ab 100 Personen untersagt. Und auch wenn es gerade in diesen Zeiten wichtig wäre, den Zusammenhalt und den Austausch zu erhalten, sehen wir uns gegenüber unserem Publikum wie auch unseren Gästen durchaus in einer gewissen Verantwortung. Daher möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, indem die Nonfiktionale nicht wie geplant vom 19. bis 22. März stattfindet. Um Dunja Hayali zu zitieren: „Prävention ist keine Hysterie – und Ignoranz kein Mut.“

 

Die Nonfiktionale 2020 soll aber (nach derzeitigem Stand) lediglich verschoben werden – voraussichtlich in den Oktober. Momentan steht noch kein Alternativtermin fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren