Schachmatt gesetzt

100 Schülerinnen und Schüler beim Schulschach-Mannschaftsturnier des Landkreises Rosenheim

24 Mannschaften aus zwölf verschiedenen Schulen beteiligten sich am diesjährigen Schulschach-Mannschaftsturnier des Landkreises Rosenheim in der Dientzenhofer Realschule in Brannenburg. Unter der Aufsicht von Turnierleiter Peter Eberl, dem Präsidenten des Bayerischen Schachbundes, und dem Schach-Bundesligaspieler Christian Ostermeier traten 88 Schüler und 13 Schülerinnen, von der Grundschule bis zur Kollegstufe an.

Mehrere Schulleiter, Lehrkräfte und Schülereltern ließen es sich nicht nehmen, die spannenden Wettkämpfe zu verfolgen. Die Siegerehrung nahm der stellvertretende Schulleiter der Dientzenhofer Realschule Alois Plomer vor. Bei den Grundschülern gewann Brannenburg 1 vor Oberaudorf 1. In der Gruppe der Mittelschulen 5. bis 7. Klassen sowie Realschulen/Gymnasien 5. bis 8. Klassen siegte das Gymnasium Raubling vor dem Gymnasium Bruckmühl. Und in der Gruppe Mittelschulen 8. bis 10. Klassen sowie Realschulen/Gymnasien 9. bis 13. Klasse belegten die Teams des Gymnasiums Bruckmühl 1 und 2 die beiden Spitzenplätze. Auf Rang drei kam das Gymnasium Raubling. Das Schulschach-Mannschaftsturnier des Landkreises Rosenheim findet alle zwei Jahre statt. Es wurde 1985 anlässlich des Internationalen Jahres der Jugend erstmals ausgetragen und fand heuer zum 19. Mal statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren