Keine Patientenbesuche mehr in RoMed Kliniken

Die Schrauben werden angezogen - Ausnahmen nur noch für nahe Angehörige in Kinderklinik, Entbindungsstation sowie Palliativstation

„Aufgrund der dynamischen Entwicklung der Covid-19-Situation müssen zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter die Besuchsmöglichkeiten weiter eingeschränkt werden“, bedauert RoMed-Geschäftsführer Dr. med. Jens Deerberg-Wittram. Ab sofort sind deshalb in den RoMed Kliniken leider keine Krankenbesuche mehr möglich.

Ausnahmeregelungen gibt es nur für nahe Angehörige von Patienten beispielsweise der Kinderklinik, der Entbindungsstation sowie der Palliativstation und in anderen gut begründeten Notfällen. Besucher, die Kontakt zu Covid-Erkrankten hatten, oder Krankheitssymptome wie beispielsweise Husten, Schnupfen oder Fieber aufweisen, dürfen die Klinik prinzipiell nicht betreten.

 

Der Zutritt zum RoMed Klinikum Rosenheim ist für Patienten und Besucher nur noch über den Haupteingang in der Pettenkofer Straße möglich, wo auch eine Eingangskontrolle durchgeführt werden wird. Der Zugang zur Zentralen Notaufnahme ist ausschließlich für Patienten geöffnet.

 

Die Zugänge in die RoMed Kliniken Bad Aibling, Prien am Chiemsee und Wasserburg am Inn sind für Patienten und Besucher nur über die Haupteingänge gestattet. Der Zugang zur jeweiligen Zentralen Notaufnahme ist ausschließlich für Patienten geöffnet.

 

Diese Regelung wird weiterhin je nach Entwicklung der Situation angepasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren