Manche Gerichtsverhandlungen finden statt

Trotzdem eingeschränkter Publikumsverkehr am Amtsgericht Rosenheim

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise wird der Publikumsverkehr am Amtsgericht Rosenheim bis auf Weiteres auf unaufschiebbare Fälle beschränkt.

Alle rechtssuchenden Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Ihre Anliegen – soweit möglich – schriftlich geltend zu machen. Hiervon ausgenommen ist die Rechtsantragsstelle.

Einzelne Gerichtsverhandlungen, insbesondere solche, die keinen Aufschub dulden, finden nach wie vor statt. Bereits versandte Ladungen sind verbindlich zu beachten, sofern keine schriftliche oder telefonische Abladung erfolgt.

Geladene Zeugen und sonstige Prozessbeteiligte, die Kontakt mit Corona-Patienten oder Corona-Verdachtsfällen hatten oder die selbst eine entsprechende Symptomatik aufweisen oder Risikogebiete gemäß der Einschätzung des Robert-Koch-Instituts besucht haben, werden gebeten, dies ausschließlich schriftlich oder telefonisch der zuständigen Geschäftsstelle am Amtsgericht mitzuteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren