Groß in der Krise

Trotz Corona - in der Gemeinde Bad Feilnbach läuft derzeit vieles rund

image_pdfimage_print

So mancher Gemeindebürger wird sich in den vergangenen Tagen verwundert die Augen gerieben haben, wenn er am Wertstoffhof Bad Feilnbach vorbeigekommen ist. Hier leistet das Personal sogar Mehrstunden. Feilnbachs Recyclinghof ist momentan unter der Woche täglich von 7.30 Uhr bis 16 Uhr geöffnet, am Samstag kann man seine Abfallstoffe zwischen 9 Uhr und 12 Uhr abgeben.

Dabei achtet die Gemeinde streng auf bestmögliche Hygiene-Regeln. So sind immer nur drei Fahrzeuge auf dem Gelände gestattet, das wird durch ein Leitsystem geregelt, der Kassenbereich ist abgegrenzt. Eventuelle Zahlungen können an einem Schalter mit Spritzschutz entrichtet werden. So können  sich sowohl Mitarbeiter als auch Nutzer sicher sein, dass das Risiko einer Virenübertragung auf dem Wertstoffhof so gering wie möglich gehalten wird.

Selbstverständlich ist zudem das Gemeindepersonal in Einrichtungen wie Wasserversorgung, Kläranlage oder Friedhof wie gehabt im Einsatz – hier gibt es keine Einschränkungen für die Bürger.

Und im Rathaus sind zwar seit einiger Zeit die Türen geschlossen, doch die Mitarbeiter haben dennoch offene Ohren für die Belange der Bürgerinnen und Bürger. Geschäftsführer Andreas Lukas: „Auch wenn derzeit kein Publikumsverkehr möglich ist, wir sind im Rathaus immer telefonisch oder per Mail erreichbar und bemühen uns, dass den Anrufenden stets geholfen wird.” Lukas erinnert daran, dass inmitten der Corona-Krise auch Wahlen stattgefunden haben und noch stattfinden. Er sagt: „Hier muss man all den Wahlhelfern einen großen Dank aussprechen, denn sie haben es mit einer Herkulesaufgabe zu tun, die sie unter erschwerten Bedingungen super meistern.”

Wie gut der Zusammenhalt der Feilnbacher während der momentanen Ausnahmesituation auch im Alltagsleben funktioniert, zeigt sich am Beispiel des Lieferservices, der für Betroffene und Risikogruppen eingerichtet wurde. Zwischen 50 und 60 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind täglich auf Einkaufstour, um für ältere und geschwächte Mitbürger die nötigen Einkäufen zu erledigen. Das finden nicht nur die Betroffenen gut – für die lobenswerte Arbeit der Ehrenamtlichen stellte die Schafwollspinnerei Höfer 50 Atemschutzmasken zu Verfügung.

Das sind nur einige von vielen Beispielen, wie in der Gemeinde zusammengearbeitet wird. Bad Feilnbach demonstriert in diesen Tagen, dass sich wahre Größe vor allem in Krisenzeiten zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren