The masked Rosenheimer

Im Landkreis gilt ab morgen schon die Maskenpflicht

image_pdfimage_print

Jetzt drehen sie alle am Rad: Im Wettbewerb, wer denn die fleißigste Region in Sachen Corona-Panik ist, hat der Landkreis Rosenheim heute beschlossen, dass man ab morgen nur noch mit Maske oder umgebundenen Schal, Halstuch etc. einkaufen und mit dem ÖPNV fahren darf. Prima – das schürt noch mehr Misstrauen und Angst. Wenn’s hilft …  

Hier ist die offizielle Presseerklärung von Stadt und Landkreis Rosenheim zur Maskenpflicht ab morgen im Wortlaut:

Ab morgen, Mittwoch, 22. April, gilt in Stadt und Landkreis Rosenheim für alle Besuche von Geschäften sowie für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs eine Maskenpflicht. Die beiden Kommunalbehörden machen damit von einer Ermächtigung Gebrauch, die der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder gestern Vormittag für so genannte Corona-Hotspots angekündigt hat.

„Die Zahl der Infizierten steigt in Stadt und Landkreis Rosenheim immer noch an und liegt unter den Top 10 in Deutschland. Unter diesen Rahmenbedingungen ist es gerechtfertigt und geboten, die Maskenpflicht vorzeitig in Kraft zu setzen“, so der städtische Leiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz, Hans Meyrl.

Die allgemeine Maskenpflicht im Freistaat soll ab kommendem Montag, 27. April, gelten. „Ziel dieser Maßnahme ist es, Ansteckungsgefahren zu vermindern. Wer eine Maske trägt, schützt seine Mitmenschen vor möglichen Tröpfcheninfektionen“, betont Dr. Wolfgang Hierl, der Leiter des Rosenheimer Gesundheitsamtes.

Unter dem Begriff Masken fallen dabei die üblichen Nase-Mund-Schutzmasken ebenso wie selbsthergestellte Masken aus Stoff, die so genannten Alltagsmasken. „Auch Schals und eng anliegende Halstücher schützen bereits. Wer nicht im Besitz einer klassischen oder einer genähten Maske ist, kann mit einem Schal dazu beitragen, die Infektionsgefahr zu vermindern und leistet damit einen Dienst an seinen Mitmenschen“, so Hierl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “The masked Rosenheimer

  1. Ernst-Christian Pahl

    Danke: Endlich bringt mal jemand den O-Ton der Gesundheitsbürokratie. Da fühlt man sich doch richtig aufgehoben, wenn “Tröpfcheninfektion” aus einem beamteten Munde dringt. Es ist natürlich auch nicht leicht, klarzumachen, daß es mehr um die Gesundheit anderer gehen soll als um die des /der Maskierten. Gab es eigentlich mal so etwas wie ein Vermummungsverbot, oder ist gar die Burkha die Kleidung der Stunde ?
    “Es ist schwer, keine Satire zu schreiben.” (Kurt Tucholsky)

    Antworten