Bauer verbrennt Äste auf der Wiese

Waldbrandgefahr - Einsatz der Feuerwehr in Untergschwend bei Fischbachau

image_pdfimage_print

Am Samstag gegen 12.45 Uhr ging eine Mitteilung bei der Einsatzzentrale der Polizei ein. Ein Wanderer sah ein offenes Feuer in der Nähe eines Waldes im Bereich Untergschwend, Fischbachau. Er befürchtete einen Waldbrand. Aufgrund der bestehenden Waldbrandgefahr wurden die Feuerwehren Hundham, Elbach und Wörnsmühl alarmiert.

Vor Ort wurde festgestellt, dass ein 50-jähriger Landwirt Geäst auf einer Wiese verbrannt hat. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer schon fast aus. Die Feuerwehr löschte die Glut noch ab. Den Landwirt erwartet eine Anzeige nach der Verordnung zur Verhütung von Bränden. Zudem wird er die Kosten des Feuerwehreinsatzes zahlen müssen. In dem Zusammenhang wird auf die bestehende Waldbrandgefahr hingewiesen.

 

Im Zweifelsfall sollte die zuständige Polizeiinspektion darüber in Kenntnis gesetzt werden, wann und wo Daxen verbrannt werden. Bei der bestehenden Trockenheit dürfen keine offenen Feuerstellen betrieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Bauer verbrennt Äste auf der Wiese

  1. Ohne Worte!

    Antworten