Aufatmen: Gestern nur drei neue Fälle

Die Corona-Tagesmeldung aus dem Landratsamt - Über drei Tage insgesamt nur 34 offizielle Neuinfektionen

image_pdfimage_print

Eine Grafik, die doch endlich mal aufatmen lässt: Für die vergangenen drei Tage meldet das Landratsamt Rosenheim am heutigen Montagmittag insgesamt nur 34 neue Corona-Fälle – davon zum gestrigen Sonntag, Stand 24 Uhr, erstmalig im einstelligen Bereich, nämlich nur drei Fälle! Für den Mai-Feiertag werden heute rückwirkend 20 Fälle, für den Samstag elf Fälle in Stadt und Landkreis Rosenheim offiziell registriert und gemeldet. Somit sind bisher insgesamt 2542 Fälle von COVID-19 in Stadt und Landkreis Rosenheim aufgetreten. Die Zahl der Todesfälle ist mit bislang 158 Verstorbenen im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung gleich geblieben drei Tage lang. Aktuell werden 34 Corona-Patienten auf Intensiv behandelt, 168 zudem stationär. Mittlerweile wurde bei mindestens 1156 Personen eine Genesung dokumentiert

„Aus den gemeldeten Daten ergibt sich, dass sich der Trend der abnehmenden Fallzahlen und die Unterbrechung der Infektionsketten verstetigt hat“, so Dr. Wolfgang Hierl, Leiter des Gesundheitsamtes Rosenheim.

Das Gesundheitsamt Rosenheim empfiehlt weiterhin ausdrücklich, sich an die Ausgangsbeschränkungen zu halten, um eine weitere Ausbreitung der Erkrankung zu verhindern.

Nachdem vor genau einer Woche die Schulen teilweise wieder geöffnet haben, sind die Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen insbesondere wichtig für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte innerhalb und außerhalb des Schulgebäudes.

„Jede engere Begegnung mit einem anderen Menschen birgt im Moment die Gefahr einer Übertragung von SARS-CoV-2. Dies gilt auch im Kontakt mit Menschen, die bisher keine Symptome zeigen“, sagt Dr. Wolfgang Hierl. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist aus seiner Sicht eine Möglichkeit, die Infektionsgefahr zu reduzieren, da hierdurch eine Übertragung unwahrscheinlicher wird.

Generell gelte, „jegliche Ausfertigung einer Mund-Nasen-Bedeckung, wie selbstgenähte Masken, Halstücher oder Schals, die durch einfaches Festbinden am Hinterkopf einen enganliegenden Halt über Mund und Nase gewährleisten, sind für die Bürgerinnen und Bürger geeignet“.

Zudem weist der Leiter des Gesundheitsamtes Rosenheim darauf hin, dass nach dem Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung die Hände gründlich mit Seife zu waschen seien.

Die Bedeckung selbst sollte am besten sofort bei 60 Grad bis 95 Grad in der Waschmaschine waschen, so Dr. Hierl.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren