Glück im Unglück

Traktor mit Güllefass macht sich bei Riedgasteig selbständig und quert eine Bundesstraße

image_pdfimage_print

Am Montag um 14.15 Uhr ging eine Mitteilung bei der Polizei in Miesbach ein. Ein Traktor sei bei Riedgasteig in den Graben gefahren, eine Person sei eingeklemmt. Der Verkehrsunfall wäre auf der Bundesstraße B 472 von Miesbach kommend in Richtung Irschenberg. Eine entsprechende Rettungskette wurde in Gang gesetzt. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass es zu keinem Personenschaden kam.

Ein 45-jähriger Landwirt aus Irschenberg wollte mit seinem Traktor und angehängtem 8000-Liter Güllefass Gülle ausbringen. Um auf die Wiese zu fahren, stoppte er auf einer nahezu ebenen Fläche das Gespann. Er stieg ab und öffnete den Weidezaun. Im selben Moment machte sich das Gespann selbständig und rollte die Straße Riegasteig hinab in Richtung Bundesstraße.

Der Schlepper querte die B 472 und fuhr geradeaus in den Wald, rutschte eine steile Böschung hinab und kam letztlich im Bachbett eines Leitzachzuläufers zum Liegen. Durch den Aufschlag wurde die Vorderachse des Schleppers, der fast vom Fass überrollt wurde, herausgerissen. Es liefen Betriebsstoffe und etwas Gülle in den Bach. Die Feuerwehren Miesbach, Parsberg und Irschenberg bauten entsprechende Sperren auf, damit sich dieser Schaden in Grenzen hielt. Die zuständigen Mitarbeiter vom Landratsamt Miesbach und vom Wasserwirtschaftsamt wurden hinzugezogen.

Es grenzt schon fast an ein Wunder, dass gerade zu der Zeit, als das Gespann die Bundesstraße querte, kein anderer Verkehrsteilnehmer auf der B 472 unterwegs war. Mit dem Bergen des im Wald verkeilten Gespanns wurde ein ortsansässiger Abschleppunternehmer beauftragt. Die B 472 musste dazu für rund 1 1/2 Stunden komplett gesperrt werden.

Bemerkenswert war das Engagement und routinierte Arbeiten der eingesetzten Männer der Feuerwehr und des Abschleppdienstes. Am Traktor entstand ein Totalschaden in Höhe von rund 30.000 Euro. Am Güllefass entstand ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Dieser Verkehrsunfall wird der Staatsanwaltschaft München II vorgelegt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren