Kolbermoorer mit 200 Sachen nach Prutting

Poliozeistreife kann wildgewordenen Raser am Ortseingang stoppen - Führerscheinentzug

image_pdfimage_print

Beamte der Rosenheimer Polizei stellten am vergangenen Samstag in Stephanskirchen um 20.35 Uhr im Bereich der Miesbacher Straße einen BMW-Fahrer fest, der seinen BMW immer wieder stark beschleunigte, aber verkehrsbedingt dann abbremsen musste – wie sich später herausstellen sollte, war es ein 48-jähriger Mann aus Kolbermoor. Der BMW befuhr dann die Miesbacher Straße in Fahrtrichtung Stephanskirchen und bei erlaubten 70 km/h fuhr der BMW mit einer Geschwindigkeit von rund 120 km/h.

Die Beamten konnten dann beobachten, wie der BMW auf einen vor ihn fahrenden Pkw aufschloss, die Geschwindigkeit nochmals deutlich erhöhte und versuchte, den vor ihm Fahrenden zu überholen. Da Gegenverkehr kam, wurde der Überholvorgang abgebrochen. Die Fahrt ging dann nach Stephanskirchen weiter und im Bereich der Äußeren-Salzburger-Straße überholte der BMW-Fahrer mehrere andere Autofahrer innerhalb der Ortschaft, bei erheblicher Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Anschließend fuhr der BMW-Fahrer weiter in Richtung Prutting, wobei die Geschwindigkeit rund 200 km/h betragen hat und die Polizei die Nachfahrt daraufhin zunächst beendet. Am Ortseingang von Prutting reduzierte der Autofahrer seine Geschwindigkeit aufgrund anderer Verkehrsteilnehmer und die Anhaltung konnte erfolgen. Aufgrund eines verbotswidrigen Kraftfahrzeugrennens wurde der Führerschein nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft sichergestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren