Bewohner mussten heute umziehen

Verlegung von 58 Personen einer Asylbewerber-Unterkunft in Rosenheim - Raus aus der Statistik?

image_pdfimage_print

Die Regierung von Oberbayern hat heute 58 Bewohner aus einer Asylbewerber-Unterkunft in Rosenheim in eine andere Einrichtung außerhalb der Stadt und auch des Landkreises verlegt, berichtet der Bayerische Rundfunk. Die Polizei sicherte den Einsatz am heutigen Mittwochmorgen ab. In der Unterkunft waren zuvor 21 Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das Gesundheitsamt hatte daraufhin die dortige Bauzaun-Quarantäne auf nächste Woche verlängert. Um die nächste Verlängerung zu vermeiden, habe man sich jetzt für die Verlegung entschieden, heißt es von der Regierung. Man habe auch die 21 Infizierten verlegt. Somit rutschen sie alle wohl auch aus der einer „Lockerungs-Notbremse” so nahen Rosenheimer Statistik – in Bezug auf die 50 Fälle pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen (wir berichteten) …

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren