Die Teilzeit-Schule startet am Montag

Die Türen öffnen sich nun für die Jüngsten - Herausforderungen in den Schulhäusern vor nächstem Höhepunkt

image_pdfimage_print

Jetzt kommen die Allerjüngsten, die Erstklassler dazu – und in den weiterführenden Schulen die 5. und 6. Klassen: Und zwar sozusagen im Teilzeit-Betrieb ab dem kommenden Montag, 18. Mai. Es wird spannend in den Schulhäusern … Das große Ziel ist es, den Präsenzunterricht mit dem Lernen zu Hause zu verzahnen. Weiterhin müssen die Klassen in zwei Hälften geteilt werden – eine Woche lang ganz normal zur Schule gehen und in der darauffolgenden Woche zurückkehren in den Heimunterricht, in dem die Inhalte geübt und vertieft werden sollen. Hygiene-Schutzmaßnahmen, Abstand-Halten überall: Nicht nur die logistische Herausforderung wird auch in den Schulhäusern des Altlandkreises ihren nächsten Höhepunkt erleben …

Unterstützt werden soll alles in den weiterführenden Schulen – laut Kultusminister Piazolo – mit einer neuen Digitaloffensive durch Microsoft Teams: Die Kommunikationsplattform, auf der man in Gruppen chatten und Videogespräche führen kann, soll von sofort an allen weiterführenden Schulen zur Verfügung gestellt werden, Grundschulen sollen später mit einem ähnlichen Format nachziehen.

Dafür investiere der Freistaat zunächst eine zweistellige Millionensumme, wie Piazolo sagte. Sie soll als Ergänzung zur Lernplattform Mebis verwendet werden.

Mancher sehe dabei aber eher eine mangelnde Digitalkompetenz der Pädagogen als die Ausstattung als Problem an: Schüler- und auch Elternverbände fordern mehr digitale Kompetenzen von den Lehrkräften … Da sei Vieles versäumt worden.

Laut Kultusministerium geht es am kommenden Montag, 18. Mai, jedenfalls so weiter – es folgen in den Schulhäusern nun:

  • Grundschule: Jahrgangsstufe 1
  • Mittelschule: Jahrgangsstufe 5 – inklusive Deutschklassen der Jahrgangsstufe 5 sowie bei Jahrgangskombinationen 5 und 6 ausnahmsweise auch die Schüler der 6. Klassen
  • Realschule: Jahrgangsstufe 5 und 6
  • Wirtschaftsschule: dreistufige Wirtschaftsschule: Jahrgangsstufe 8, vierstufige Wirtschaftsschule: Jahrgangsstufe 7 und ggf. Jahrgangsstufe 6
  • Gymnasium: Jahrgangsstufe 5 und 6
  • FOSBOS: Integrationsvorklassen
  • Förderschule
    • Förderzentren: Wiederaufnahme des Unterrichts nur in Klassen, die nach dem Lehrplan für die allgemeinen Schulen unterrichten; dabei beginnt der Präsenzunterricht neu ausschließlich für Schüler der 1. und 5. Jahrgangsstufe
    • Sonderpädagogisches Förderzentrum und Förderzentrum Lernen sowie Klassen mit Unterricht nach dem Lehrplan Förderschwerpunkt Lernen: Klassen der Jahrgangsstufe 1A und 2 (Diagnose- und Förderklassen DFK)
    • Realschulen zur sonderpädagogischen Förderung: Unterricht für Jahrgangsstufe 5 und 6; Orientierung am Vorgehen der Realschulen
    • Berufliche Schulen zur sonderpädagogischen Förderung: Orientierung am Vorgehen der jeweiligen allgemeinen Schulen

Der Unterricht erfolgt in der Regel im gestaffelten Unterricht in geteilten Lerngruppen, die sich wochenweise abwechseln.  Informationen zur Gruppeneinteilung, zu Unterrichtszeiten und Stundenplan erhalten alle nach Abschluss der Planungsarbeiten direkt von der jeweiligen Schule.

Für die Jahrgangsstufen 2 und 3 der Grundschulen beginnt – eine weiterhin positive Entwicklung des Infektionsgeschehens vorausgesetzt – der Präsenzunterricht nach aktuellem Planungsstand also erst wieder ab dem 15. Juni (im rollierenden System). Zwischen dem 18. Mai und dem Beginn der Pfingstferien wird es zusätzlich – je nach Möglichkeiten vor Ort –ein freiwilliges pädagogisches Begleit- und Gesprächsangebot in Kleingruppen für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 2 und 3 geben. Ziel ist

  • Erfahrungen zum Lernen zuhause 2.0 zu reflektieren,
  • das Lernen zuhause 2.0 in kleinen Präsenzgruppen nachhaltig pädagogisch zu begleiten,
  • den Beginn des Präsenzunterrichts vorzubereiten.

 

Eine Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs für alle übrigen Jahrgangsstufen ist ab dem 15. Juni – nach den Pfingstferien – geplant, vorbehaltlich einer weiterhin positiven Entwicklung des Infektionsgeschehens in Bayern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren