Entkräftet vor Litzldorf

77-jähriger Mann muss sein Radl schieben - Polizei zeigt sich als sportlicher Helfer und bringt das Gefährt nach Hause

image_pdfimage_print

Gestern Nachmittag gegen 15:45 Uhr kamen Beamte der Polizeiinspektion Brannenburg im Rahmen ihrer Streifenfahrt einem erschöpften Fahrradfahrer zu Hilfe. Ein 77-jähriger Mann schob sein dreirädriges voll beladenes Fahrrad die Aiblinger Straße in Richtung  Litzldorf bergaufwärts und war dabei erkennbar entkräftet. Eigentlich hätte sein Fahrrad eine elektronische Hilfe, die aber zu allem Überfluss auch nicht mehr funktionierte.  Mehrere Fahrzeuge überholten den erschöpften Mann noch auf der Staatsstraße als „Verkehrshindernis“.

Die Beamten aber erkannten schnell, dass der Mann Hilfe benötigte. Der Fahrradfahrer war erkennbar in Unterzucker geraten und hatte nach eigenen Angaben für die von ihm zurückgelegte Strecke zu wenig getrunken. Zum Glück führte er genug Getränkevorräte mit und so konnte sein Zustand schnell auf einem nahegelegenen Parkplatz gebessert werden, ohne medizinische Hilfe nachalarmieren zu müssen.

Ein junger Beamter der Polizei Brannenburg zeigte so dann seinen sportlichen Ehrgeiz und fuhr das Dreirad des Mannes heil zu ihm nach Hause. Der 77-Jährige war darüber sichtlich erleichtert und konnte seiner glücklichen Frau übergeben werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren