Schuh-Verkäuferin mit Waffe bedroht

Heute Nachmittag in der Rosenheimer Innenstadt - Täter auf der Flucht - Großfahndung der Polizei läuft

image_pdfimage_print

Dieser Täter ist noch auf der Flucht: Wegen eines versuchten, bewaffneten Raubüberfalls am heutigen frühen Dienstagnachmittag in der Rosenheimer Innenstadt fahndet die Polizei intensiv nach einem maskierten und bislang unbekannten Mann! Zahlreiche zivile und uniformierte Polizeistreifen, ein Diensthund und ein Polizeihubschrauber waren an der Fahndung beteiligt, die bislang erfolglos blieb. Die Kripo Rosenheim ermittelt und sucht dringend Hinweise …

Um kurz vor 13.30 Uhr betrat heute ein maskierter Mann ein Schuhgeschäft in der Prinzregentenstraße an der Ecke Gillitzerstraße und forderte von einer anwesenden Verkäuferin mit vorgehaltener Waffe die Herausgabe von Bargeld.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand ließ der Unbekannte jedoch kurz darauf von seinem Vorhaben ab und flüchtete zu Fuß und ohne Beute zunächst in Richtung Salingarten.

Trotz des sofortigen Einsatzes zahlreicher Polizeistreifen unter Beteiligung eines Diensthundes sowie eines Polizeihubschraubers blieb die Fahndung bislang erfolglos. Das Fachkommissariat 2 der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen und bittet die Bevölkerung mit der folgenden Personenbeschreibung und dem angefügten Bild um Mithilfe:

Wer hat den unbekannten Täter vor der Tat oder anschließend auf der Flucht beobachtet und kann sachdienliche Hinweise geben?
Er wird wie folgt beschrieben:  

Etwa 20 Jahre alt, etwa 175 cm groß, schlanke Statur, bekleidet mit dunklem Kapuzenpulli oder dunkler Kapuzenjacke und heller Jeans. Vor dem Gesicht trug er eine weiße Community-Maske und auf dem Rücken einen schwarzen Rucksack. Er sprach akzentfreies Deutsch.

Hinweise erbittet die Kripo Rosenheim dringend unter der Rufnummer 08031/200-0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

3 Kommentare zu “Schuh-Verkäuferin mit Waffe bedroht

  1. Es ist wirklich nett zu lesen: “maskiert” . . .
    Eigentlich müsste man schreiben, dass ein unbekannter Mann in vorschriftsmäßiger Bekleidung das Schuhgeschäft betrat!
    Durch die “Maske” ist man nicht “maskiert”, sondern die Maske ist Pflicht!

    Antworten
    1. Natürlich ist man maskiert.
      Das Wort “maskiert” beschreibt schlicht und ergreifend die Tatsache, dass man eine Maske trug.
      Es sagt nichts über die Absicht die hinter der Maskierung steckt aus.

      Antworten
    2. Wenn der bewaffnete Täter Sie bedroht hätte, wäre Ihnen die Formulierung der Polizei mit Sicherheit egal. Die Polizei bittet um Hinweise und nicht um sinnlose Kommentare.

      Antworten