VEBWK fordert: Maskenpflicht abschaffen!

Für den Vereinsvorsitzenden Franz Bergmüller ist sie „vorsätzliche Körperverletzung"

image_pdfimage_print

Die Maskenpflicht in Bayern soll fallen! So fordert es ein Großteil der Bevölkerung, wie jetzt eine repräsentative Umfrage des Vereins zum Erhalt der bayerischen Wirtshauskultur (VEBWK) ergibt. Auch Vereinsvorsitzender Franz Bergmüller schließt sich dieser Forderung an. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist für ihn nicht mit der Fürsorgepflicht für Mitarbeiter vereinbar.

Kopfschmerzen, Kreislaufbeschwerden und Hautprobleme. Damit haben viele Arbeitnehmer, gerade in der Gastronomie und anderen Dienstleistungsbereichen, seit Einführung der Maskenpflicht zu kämpfen. „Vor einigen Jahren wurde das Rauchverbot in Gaststätten eingeführt, um die Mitarbeiter vor gesundheitlichen Problemen zu schützen“, sagt VEBWKVorsitzender Franz Bergmüller, „jetzt wird durch den Staat eine Regelung eingeführt, die man gut und gerne als vorsätzliche Körperverletzung beschreiben kann.“ Für den Verein ist die Maskenpflicht in Bayern definitiv nicht mit der Fürsorgepflicht gegenüber den Arbeitnehmern vereinbar.

„Wir dürfen nicht zulassen, dass trotz sinkender Infektionszahlen weiterhin tausende Mitarbeiter in der Gastronomie tagtäglich dieser gesundheitsschädlichen Maßnahme ausgesetzt werden“, so Bergmüller, „eigentlich würde es in die Fürsorgepflicht der Berufsgenossenschaft fallen, diese Regelung zu kritisieren. Leider halten sich dort die
Verantwortlichen unverständlicherweise zurück. Dabei ist klar: Die Maskenpflicht muss zum Wohle der Gesundheit der Mitarbeiter abgeschafft werden!“

Diese Forderung entspricht auch der Meinung eines Großteils der Bevölkerung. In einer
repräsentativen Umfrage des VEBWK stimmten 52 Prozent der Befragten für eine sofortige und umfassende Abschaffung der Maskenpflicht. 36 Prozent sprachen sich dafür aus, die Regelung lediglich in sensiblen Bereichen, beispielsweise in Altenheimen oder im medizinischen Sektor, weiterzuführen. „Die Verpflichtung zum Tragen einer Maske ist in Hinsicht auf die aktuellen Entwicklungen im Infektionsgeschehen und die gesundheitlichen Nebenwirkungen für die Arbeitnehmer so nicht weiter tragbar“, sagt VEBWKGeschäftsführerin Dr. Ursula Zimmermann, „auch im Nachbarland Österreich wurde auf die positiven Zahlen der vergangenen Tage und Wochen reagiert und die Regelung entsprechend angepasst.“ Eine derartige Reaktion und entsprechende Anpassungen fordert der Verein jetzt auch von der bayerischen Politik. „Was noch vor einigen Wochen sinnvoll war, entspricht jetzt nichtmehr der aktuellen Situation“, so Dr. Zimmermann, „es ist jetzt an der Zeit, endlich zu handeln und die Maskenpflicht zum Wohle unserer Bevölkerung abzuschaffen!“

Da bisher anscheinend weder die Berufsgenossenschaft, noch die bayerische Regierung in dieser Sache Handlungsbedarf sehen, wird ein bayerischer Wirt jetzt selbst aktiv. Der
Augsburger Gastronom Bernhard Spielberger reicht jetzt Klage am Verwaltungsgericht
Augsburg und am Bayerischen Verfassungsgerichtshof gegen die Maskenpflicht für
Bedienungen ein. „Wir begrüßen diese Initiative des Wirts und hoffen, dass seine Klage
Erfolg hat“, sagt Dr. Ursula Zimmermann, „Bernhard Spielberger hat bereits die
Verlängerung der Öffnungszeiten in der Außengastronomie erreicht. Hoffentlich ist er jetzt auch beim Thema Maskenpflicht ein erfolgreicher Vorreiter für unsere bayerische
Gastronomie.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

49 Kommentare zu “VEBWK fordert: Maskenpflicht abschaffen!

  1. Das Ende der Maskenpflicht ist überfällig! Bei derart niedrigen Fallzahlen steht eine derartig drastische und einschränkende Massnahme wie die Maskenpflicht in keinem Verhältnis zu deren eventuellem Nutzen. Für Menschen, die 8 Stunden mit Maske arbeiten müssen, ist dies oft unerträglich. Das gleiche wie für die Gastronomie gilt natürlich auch für den Einzelhandel. Hier ist es sogar noch einfacher als für den Kellner am Tisch, einen entsprechenden Abstand zum Kunden einzuhalten. Deswegen finde ich es genauso dringend, die Maskenpflicht in Geschäften ebenfalls und sofort aufzuheben! Bitte beziehen Sie den Einzelhandel gleich mit in die Klage ein! Erfreulich, dass erstmals eine Mehrheit bei einer repräsentativen Umfrage ein Ende der Maskenpflicht wünscht. Ich halte es für möglich, dass die bisherigen Umfragen zur Maskenpflicht, in denen sich eine angebliche Mehrheit für den Erhalt der Maskenpflicht ausspricht, nicht der Wirklichkeit entsprechen!

    Antworten
    1. Alexander Wolff

      Ich kann diese Forderungen nicht mehr verstehen und finde dieses Irrleiten von Menschen schlimm.

      1. Es gibt Berufszweige die Stundenlang einen Schutz Tragen müssen, in Staubigen Umfeld oder in Reinräumen…..Ärzte, Operateure…..
      2. Nur weil eine Maßnahme Wirkung zeigt, heißt es nicht dass das Problem aus der Welt ist. Die Situationen in anderen Regionen wo Menschen ohne Maske zusammen gekommen sind zeigt die Gefahr ist immer noch da. Keiner von uns würde die Gurtpflicht abschaffen, nur weil es weniger Verkehrstote gibt.

      Besonders von Ihnen Herr Bergmüller, hätte ich mehr Weitblick erwartet. Wegen einem Jahr Maske stirbt keine Kultur. Aber mit Ihrer Forderung als nicht Experte im Bereich Viren und Ansteckungsgefahren, laufen Sie Gefahr der Gastronomie einen noch höheren Schaden zu zuführen. Denn sollten die Infektionszahlen hoch gehen, kommt es zu einem Lockdown und die Lager welche die Gastronomen wieder gefüllt haben verderben. Die Angst aus dem Haus raus zu gehen wird noch höher……

      Wir müssen gemeinsam uns dem Krieg gegen das Corona Virus stellen, und nicht wirtschaftliche Interesses über Menschen Leben stellen. Denn was haben wir bis jetzt Verloren, Geld (und mancher seine Angehörigen). Unsere Großeltern haben einen anderen Kampf gewonnen, vor 75 Jahren haben Sie damit angefangen. Auf diese Werte, was man gemeinsam schaffen kann sollte man sich berufen.

      Abschließend ich trage selbst tgl. schon vor Corona aus Beruflichen Gründen einen Mundschutz und weiß was dies bedeutet. Es hilft aber wenn man eine Situation akzeptiert und das beste daraus macht. Denn wie hat schon ein weißer Bayer gesagt. “Ich freue mich wenn es regnet, wenn ich mich nicht freue regnet es auch.” Karl Valentin laßt diesen Satz mal auf Euch wirken.

      Antworten
      1. Alexander Schubert

        Hallo Alexander! Zu Deinen Argumenten, die Du anbringst um die generelle Maskenpflicht zu verteidigen habe ich folgende Anmerkungen:
        zu 1) alle Berufsgruppen, die Du auflistest tragen die Masken nicht dauerhaft. Kein Arzt trägt 8 Stunden tägl eine Maske. Bei längeren OPs wird die Maske häufiger getauscht. Hier handelt es sich auch um OP Masken, durch die man leichter atmen kann. Diese sind jedoch ausdrücklich nicht erwünscht und medizinischem Personal vorbehalten. Schutz vor Staub: Hier macht das Maskentragen Sinn, da die staubige Luft gefiltert wird und das Atmen somit erleichtert wird. So gut wie alle würden hier freiwillig eine Maske tragen. Es sind Berufe, die man sich freiwillig auswählt und die damit verbundenen Konsequenzen in Kauf nimmt.

        zu2) Bei den jüngsten Situationen bei denen es zu Infektionen gekommen sein soll, die Du angesprochen hast gibt es noch nicht Mal eine Maskenpflicht. Bei privaten Treffen würde doch so gut wie niemand eine Maske tragen. Das die Stofffetzen nichts bringen außer, dass Dir die Leute wieder näher auf die Pelle rücken sei nun Mal außen vorgelassen. Es kann ja nicht angehen dass binnen 2 Wochen ganze Institute und Institutionen eine 180° Wende in Bezug auf den Nutzen vollziehen, ohne dass es eine stichhaltige Studie zum Nutzen gibt, im Gegenteil es gibt mehrere, die kein Nutzen nachweisen können. Das ist übrigens auch der Unterschied zur Einführung der Gurtpflicht. Hier gab es zahlreiche Studien über den Nutzen und eine Beeinträchtigung konnte nicht gemessen werden. Anders bei der Maskenpflicht! Eine Nutzen/Schaden Gegenüberstellung hat es in der Debatte um die Maskenpflicht auch nie gegeben. Sie ist von heute auf morgen gekommen. Zu der Zeit hat sich noch nicht Mal der Bund für eine ausgesprochen.
        Zum “weißen” Bayer: Wenn das Motto ist, sich einfach mit allem abzufinden, weil man sich eh an alle Lebenslagen gewöhnt, das mündet in Resignation und das wiederum bedeutet eine Abschwächung des gesellschaftlichen Gefüges. Nun ja, da ich noch nie eine Maske seit der Einführung getragen habe, fühle ich mich nicht so stark beeinträchtigt, jedoch spürt man deutlich die negativen Auswirkungen auf die Gesellschaft. Die verängstigten, zur Hypochondrie neigenden, oder unter Zwängen leidenden Menschen sollen nur ruhig weiter eine Maske tragen wenn es sie beruhigt. Der größte Teil der Gesellschaft muss nun endlich aber Mal in Ruhe gelassen werden!

        Antworten
        1. Stefanie Kästner

          Danke – einfach nur DANKE!

          Antworten
        2. hallo,alexander schubert.gut kommentar..ich sehe das genau so.und trage keine maske,aus bekannten gründen.die reaktion von herrn s.war zu erwarten.grüsse

          Antworten
  2. Bevor Sie hier im Namen der Bevölkerung sprechen, legen Sie bitte erst mal die Studie offen. Nicht die Ergebnisse, sondern wie repräsentativ diese war.

    Antworten
    1. Mir wäre auch neu, dass die Weisheit des Abendlandes sich im Verein zur Erhaltung der Bayerischen Wirtshauskultur versammelt hätte. Diese tümelnden Bier- und Schweinshaxntempel besuche ich eh nicht, und ich kenne auch kaum jemanden, der es nachhaltig tut. Wenn Bergmüller soviel daran gelegen ist, dann soll er seine Leute in Vierstundenschichten einteilen oder anständige Pausen zulassen. Dann kann er auch mehr Leute beschäftigen also mit 8h-Schichten. Es zwingt ihn keiner, Ausbeuter zu sein, udn bestimmt hat er seine Soforthilfeanträge schon rausgeschossen. Und erzähl mir keiner, dass es a) keinen gibt, der nicht acht Stunden am Stück die Maske trägt (Operateur, Reinstraumarbeiter) oder b) der nicht als Kellner auch Leerlaufzeiten hat und dann eben die Maske absetzt. Wer mit Überzeugung kellnert, der hält das aus, wer AFDler ist, anscheinend nicht. Noch einmal, was die Umfrage bei so einem Wirtshausverein ergibt, ist mir schnurz. Wer einigermaßen auf zack ist, beteiligt sich da gar nicht. Ich bin für Maske, weil ich damit die Anderen schütze, Tragen die auch eine, halte ich das für solidarisch. Und nahe bei Unterlaus liegt schließlich auch Pups … das konnte ich mir nicht verkneifen.

      Antworten
  3. Die generelle Maskenpflicht muss weg! Wer eine tragen möchte, kann das gerne tun, aber es ist unwürdig, den Menschen zum einkaufen, zum Gang in einen Biergartenn etc. eine Maske aufzuzwängen! Viele Menschen leiden darunter, sich in der Öffentlichkeit den Stofflappen umzubinden, körperlich und psychisch. Leute die schlecht hören und darauf angewiesen sind, anderen von den Lippen abzulesen verstehen nichts, Leuten die den Lappen beruflich tragen müssen klagen über erschwertes Atmen und die Wärme und Feuchtigkeit darunter.
    Und da überall Maskenpflicht herrscht, im Supermarkt, beim Bäcker und Metzger, usw. hat man nicht mal die Möglichkeit, sich ohne Maske mit den grundlegenden Dingen zu versorgen. Das finde ich erschreckend!
    Ich war seit Beginn der Maskenpflicht nicht mehr einkaufen und die meisten die ich kenne kaufen nur das Nötigste. Oder sie kaufen online. Das bringt nur den Onlinegiganten mehr Umsatz, die meist kaum Steuern zahlen.
    Als die Ansteckungsgefahr größer war musste man keinen “Mund-Nasenschutz” tragen und die Infektionszahlen sind zurückgegangen.
    Keine Großveranstaltungen, nicht zu viele Menschen auf enstem Raum und Abstand halten ist okay, aber lasst die Menschen wieder frei atmen!
    In sensiblen Bereichen oder da wo Körperkontakt unausweichlich ist kann die Maske bleiben.
    Ohne Maskenpflicht würden wieder mehr Leute Essen gehen oder in den Geschäften einkaufen. Das würde der Gastronomie und dem Einzelhandel vor Ort mehr bringen als jedes Konjunkturpaket.

    Antworten
  4. Damit wird er genauso durchfallen, wie mit der Abschaffung des Rauchverbotes! Die bayerische Wirthauskultur hat schon ganz andere Krisen gesehen, als eine temporäre Maskenpflicht. Und außerdem sehe ich den großen Vorsitzenden in einer noch größeren Erklärungsnot gegenüber seinen AfD – Parteikollegen, die ja vehemte Maskenpflicht einfordern, bzw. sie radikal ablehnen. Da wird das Drehen nach dem richtigen Wind aber ganz schön schwierig werden.

    Antworten
  5. Alexander Wolff

    Sehr geehrter Herr Schubert,

    Wo sind die Studien auf welche Sie sich berufen? Nenne Sie doch konkret eine Studie, welche Universität, welcher Zeitraum, wieviele Probaten….etc.

    Ich finde Ihr verhalten mehr als Rücksichtslos, warum gibt es nur einen Bundestrainer der für den Job bezahlt wird, aber 80 Millionen die meinen alles besser zu wissen?

    Warum gibt es nur in Deutschland das Problem mit den Masken? In Asien tragen die Menschen freiwillig Masken wenn Sie krank sind, um den Radius Ihrer Ansteckung zu verringern.

    Woher nehmen Sie Ihr wissen, dass Ärzte während der OP den Mundschutz wechseln? Woher wissen Sie dass durch dieses Mundschutz das Atmen leichter wäre?

    Nur weil jemand sich freiwillig, den Job gesucht hat, schnaufft er sich nicht leichter durch die Maske.

    Warum meinen Sie, dass Sie mich duzen können?

    Warum ist es für Sie so ein riesiges Opfer in der Öffentlichkeit eine Maske zu tragen?

    Antworten
    1. Nur freiwilliges tragen von Masken, kann vielleicht etwas bringen. Alle, die dazu gezwungen sind Masken zu tragen, machen das so wie so falsch und ohne Sorgfalt. Die wechseln die Masken nie, waschen und desinfizieren die auch nicht! Die tragen die nur weil man sie dazu zwingt. Deswegen wäre es viel viel besser für alle, wenn diese Leute gar keine Maske tragen würden. Nur derjenige der aus Überzeugung eine Maske trägt kann sich vielleicht damit schützen.
      Außerdem gefährdet die Maskenpflicht unsere Wirtschaft. Viele Leute gehen nicht mehr in Läden, kaufen nur Lebensmittel und sonst gar nichts!
      Es macht denen kein Spaß mehr durch die Läden zu bummeln.
      Deswegen MUSS die Maskenpflicht abgeschafft werden und zwar schnell!

      Antworten
  6. An alle Maskenverweigerer,
    Ich weiß nicht, ob Sie es schon wußten: Es gibt nicht nur Bürgerrechte, sondern auch Bürgerpflichten. Diese ergeben sich unter anderem aus Gesetzen, Anordnungen und Regeln, welche dem Gemeinwohl der Gemeinschaft dienen. Wer sich der Maskenpflicht verweigert, macht weniger von seiner Freiheit Gebrauch, sondern handelt verantwortungs- und rücksichtslos. Wer sich so „maßlos“ gegängelt und bevormundet fühlt und für den das zeitweilige Tragen einer Maske das Ende bedeutet, kann doch auch von seiner Freiheit Gebrauch machen und Deutschland verlassen. Bitte, vielleicht finden Sie etwas Besseres. Aber vielleicht will man sich dann doch nicht vom gewohnten Wohlstand und den noch funktionierenden Sozialsystemen trennen …
    Über die finanziellen Hilfen regt sich komischerweise niemand auf. Etwas mehr Demut würde Ihnen allen gut tun.

    Antworten
    1. “Bürgerpflichten” zum vermeintlichen Wohle des Volkskörpers gab es in der jüngeren deutschen Geschichte schon einmal. Die meisten machten es brav mit, bis sie sich 12 Jahre später verwundert die Augen rieben. Aber der einzelne hat ja nichts gemacht- bloß nicht, es war eben nur das Gesetz, das es von ihnen verlangte.
      So fängt es an! Unsere Bürgerpflicht ist es deshalb aufzupassen, daß die sicher gut gemeinten Gesetze nicht ausufern in bloße Willkür, bloße Schikane, Machtdemonstaration und letztlich Beschränkung der persönlichen Freiheit eines jeden Bürgers.

      Antworten
      1. Danke für den mir bekannten Geschichtsunterricht. Maskenpflicht? Thema verfehlt, setzen …

        Antworten
  7. Danke Corisi, Alexander Schubert und Manuela Haage,für Ihre Statements gegen den Maskenzwang. Ich schließe mich diesen Argumenten 100%ig an!

    Antworten
  8. Die Virenpartikel des Corona-Virus sind viel zu klein, als das herkömmliche Masken das Verteilen vermeiden könnten. Die medizinischen Masken, die ausschließlich medizinischem Personal vorbehalten sein sollten, weil diese sie wirklich brauchen, haben einen größeren Effekt. Alle anderen nicht. Sie schaden nur der Gesundheit des Trägers. Wer gerne auf einer öffentlichen Plattform dagegen protestieren möchte, hier ist der Link zu einer von mir ins Leben gerufenen change.org-Petition:
    http://chng.it/5QLVNR9s

    Antworten
    1. Seit wann dürfen hier Links zu anderen Internetseiten veröffentlicht werden?

      Antworten
    2. Nun, Frau Günster, dass ist doch alles nicht so schlimm. Für Leute, die gesundheitliche Probleme mit der Maske haben oder befürchten, haben Sie doch diesen Tipp (Zitat aus Ihrem Blog): “Eine weitere Übung, um sich gegen heraufziehende Krankheiten zu wehren: Dort wo es weh tut, oder unangenehm ist, stellt man sich eine Signalfarbe, am besten Rot vor. Dann stellt man sich vor, dass man an dieser Stelle dieses rote “Etwas” zu einer Kugel formt, aus dem Körper hinausbefördert, und dann – ganz wichtig! – in hohem Bogen und mit Schwung weit von sich weg wirft. Am besten diese Übung mehrfach durchführen, dann wirkt sie besser, zumal man sich nicht immer gleich gut konzentrieren kann.”
      Tut mir Leid, Frau Günster, aber es fällt mir sehr schwer, Ihre “Expertise” zum Thema Maskenpflicht ernst zu nehmen.

      Antworten
      1. ….einfach mal ausprobieren, was die Dame schreibt. Schon in der Bibel steht, am Anfang war das Wort…
        Ansonsten: Weg mit dem Gesichtslappen als Zwangsverantaltung. Freiwillig gerne. Tragt soviele und so bunte Masken wie Ihr gern wollt, aber zwingt Eure Ansichten – dass das in irgendeiner Weise helfen würde, die Viren einzudämmen – Euren Mitmenschen, die das anders sehen, nicht auf. Danke!

        Antworten
        1. … und bei den Toten war am Ende auch nur noch das Wort und die Angehörigen wortlos. Herr/Frau Friedrich, wie wäre es denn mal mit einem Gegenvorschlag. Was hilft denn Ihrer Meinung nach, das Virus einzudämmen? Warum sprechen Leute wie Sie immer mit für die Anderen? Fühlen Sie sich sonst allein mit Ihrer Meinung? Machen Sie sich mal um MEINE Mitmenschen keine Gedanken. Um die kümmere ich mich schon.

          Antworten
          1. Dass die Masken nicht vor Infektionen schützen, ist belegt. Ein Abstand wird nicht mehr eingehalten. Masken lassen die Gefahr größer werden. ABSCHAFFUNG DER MASKENPFLICHT SOFORT. Für Menschen, die allein leben, ist jede Art von zwischenmenschlicher Kommunikation sehr wichtig und die nicht effiziente Maskenpflicht eine große Belastung. Die Maskenpflicht ist sinnlos, belastend und geschäftsruinierend.

  9. Alexander Wolff

    Wann hat jemand gesagt, die Masken würden Viren abhalten. Es geht darum die Ausbreitung der eigenen Atemluft zu reduzieren.

    Hoffentlich hört die Politik auf die Experten und den Gesunden Menschen Verstand, als auf Petitionen die ins Leben gerufen werden ohne den wahren Sinn der Aktion zu erkennen. Nur weil durch die Vielzahl der Maßnahmen eine unkontrollierte Ausbreitung eingedämmt wurde, heißt dies nicht zurück zur Normalität. Sondern bis jetzt ist das Virus nicht besiegt, sondern hat sich nur zurück gezogen. Wir haben keine Medizin die wirkt, wir hier in Deutschland hatten das Glück dass kein Arzt entscheiden musste wer bekommt ein Beatmungsgerät und wer nicht. Gehen Sie hier Mal in andere Länder, Italien, Spanien, USA, von den armen Ländern in Afrika, Asien und Südamerika gar nicht zu sprechen.

    Noch einmal warum soll etwas dem Träger schaden, wo ist hier der wissenschaftliche Beweise. Keime, die hat der Träger schon ausgeatmet also hat er die schon in sich. Warme Luft, ist nicht wärmer als Körpertemperatur. Kalt Luft schadet eher (wann werden die meisten Menschen Krank wenn es draussen warm ist oder kalt). Zum Thema Sauerstoff, als Rettungssanitäter habe ich gelernt dass in der Ausatmenluft noch genug O2 ist um jemanden zu beatmen und reanimieren. Im Selbstversuch mit einem Sauerstoff Sättigungsgerät war mein Wert mit Stoffalltags Maske genauso wie ohne 99%.

    Also wer mir nicht glaubt soll hier doch bitte Mal die Studien zeigen, warum er/sie glaubt die Masken wären Schädlich. Wenn Sie Antworten auf den Post und anderer Meinung sind, dann schreiben Sie als erstes bitte “22” damit jeder sieht dass Sie auch die Antworten komplett lesen und nicht nur auf Ihrer Meinung bleiben und keine andere Lesen. (Sorry wollte hier keinen Angreifen aber, nur Argumente liefern und Fragen stellen ohne auf die Inhalte eingehen hat mich zu diesem Schritt bewegt.)

    Antworten
  10. 22
    Institut für Anästhesiologie der Technischen Universität München
    Rückatmung von Kohlendioxid bei Verwendung von Operationsmasken als hygienischer Mundschutz von medizinischem Fachpersonal.

    Die Studie ist natürlich mehrere Seiten lang. Auch Maskentragenbefürworter können hier den ein oder anderen Satz herausfischen, der sie in ihrer Meinung bestärkt, dass es zumindest nicht schadet die Masken zu tragen.
    Mir prägt sich da aber eher der letzte Satz ein : so lange muss der Einsatzbereich der OP Masken kritisch diskutiert und definiert werden, um unnötige Tragezeit zu vermeiden!
    Wenn man dann auch noch Leute mit Maske auf sieht, die alleine im Auto sitzen oder auf dem Fahrrad, besonders ältere Mitmenschen…
    Wir brauchen frische Luft in unseren Lungen für unser Immunsystem.

    Laut TUM (Technische Universität München) sind auch Menschen mit verminderter Lungenfunktion wie Asthma oder COPD durch das Tragen von Atemmasken gefährdet.

    Zu dem Tragen der Masken im OP :
    Vor Corona war es aus hygienischen Gründen verboten eine einmal abgesetzte Maske wieder aufzusetzen, eine abgesetzte Maske musste sofort entsorgt werden, aus hygienischen Gründen musste man vor Corona auch alle paar Stunden die Maske wechseln (wegen der Durchfeuchtung).
    Seit Corona gelten die Hygieneregeln nicht mehr, im Gegenteil, was mich schwer schockiert.
    Im Krankenhaus wird die Hygiene immer schlechter, weil es keine Masken gibt.
    Dafür tragen im Supermarkt alle Masken, außer die Mitarbeiter, zumindest ist das bei uns so. Die Logik erschließt sich mir nicht. Zumal fast alle aus Kostengründen die Masken falsch tragen. Eine Maske darf nicht in die Tasche gesteckt oder in der Hand gehalten werden und dann wieder aufgesetzt, auch das Herunterziehen zum Kinn und dann wieder hochziehen ist absolut unhygienisch. Da “alles“ was die Maske bis dahin abgefangen hat, dann am Hals, in der Tasche, in der Hand und sonst wo landet und munter verteilt wird.

    Ich halte nichts vom Tragen der Masken im Alltag. Musste mir dann sagen lassen, dass das Tragen von Masken dann auch im OP unnötig wäre. Bei soviel Unfug hat es mir dann erst mal die Sprache verschlagen! Im OP wird der Körper aufgeschnitten, Bereiche,an die sonst niemals Luft oder sonst irgendwas gelangt, liegen dann schutzlos und offen vor uns. Es wird sich dann tief darüber gebeugt und mitunter Stunden lang daran “gearbeitet“. Im Alltag, beim normalen Atmen durch die Nase, hat der Körper ganz eigene natürliche Mechanismen um sich zu schützen. Natürlich ist das kein 100% Schutz, die Maske aber auch nicht.

    Bei Erkältung im Bus und Supermarkt eine Maske zu tragen, das kann ich verstehen, Maskenpflicht pauschal für alle nicht.

    So viele Maskenregeln sind auch so absurd, gerade im Restaurant. Und wenn man unsere Politiker so beobachtet, besonders wenn sie unwissentlich gefilmt oder fotografiert werden, scheinen sie auch nicht viel vom Masken tragen zu halten, obwohl sie was Anderes sagen.

    Wir haben übrigens nicht nur Geld verloren. Viele Menschen brauchen menschliche Unterstützung die komplett wegfiel, in anderen Ländern droht aufgrund unseres Shutdowns vielen Menschen der Hungertod, die häusliche Gewalt ist stark angestiegen, Obdachlose konnten nicht in die Notunterkünfte, alte Leute die im Pflegeheim leben durften noch nicht mal ihr Zimmer verlassen und sind völlig vereinsamt, viel seelisches Leid, Kinder aus Brennpunkten wurden in dieser Zeit noch mehr abgehängt. Ob man es glaubt oder nicht, es gibt Familien ohne Internetanschluss, auch, wie Kinder die mit 4 oder mehr Geschwistern zu Hause in Ruhe lernen sollen, ist mir schleierhaft, dann Eltern die nicht helfen können und und und. Die Negativliste könnte ich noch lange fortsetzen.

    Glauben sie mir, ich habe mich auch mit der “Gegenseite“ beschäftigt, habe mir viel von Prof. Drosten angehört/gelesen.
    Trotzdem bin ich ganz klar Team Streeck, Wodarg, Bhakdi, alles gestandene Wissenschaftler mit jahrzehntelangen Erfahrungen. Schauen sie mal Profiteure der Angst von 2009 lief damals auf ARTE.

    Antworten
    1. Fazit: Wie alles im Leben haben auch diese Masken Vor- und Nachteile. Der Vorteil, sie können bei ordnungsgemäßem Gebrauch die Bevölkerung schützen und dadurch Menschenleben retten. Die aufgezählten Nachteile betreffen dagegen wesentlich kleinere Menschengruppen, welche die Masken teilweise sogar freiwillig tragen. Sie mögen die Maske nicht – tja, zur Solidarität kann man keinen zwingen.
      Zur (bereits vergangenen) Situation in den Pflegeheimen kramen Sie auch nur den schon längst durchdiskutierten negativen Aspekt hervor, da konnte man sich leider nur zwischen Pest und Cholera entscheiden.
      Die restlichen Probleme bestanden schon längst vor Corona, leider.

      Antworten
    2. Alexander Wolff

      Sehr geehrter Herr Becker,

      danke für Ihr Feedback, schön dass es noch jemanden gibt der komplett darauf eingeht. Sicher sind die Auswirkungen schlimm und es ist nicht nur Geld. Aber welche Auswirkungen hatten Krieg und Verfolgung noch schlimmere und wir haben es geschafft. Deshalb war mein Satz so gewählt also werden wir dies auch wieder schaffen, denn wenn unsere Großeltern dies aus totaler Zerstörung geschafft haben zu einer der führenden Nationen zu werden. Dann können wir dies doch auch, oder?

      Ich denke schon. Denn sicher hängt an dem ganz viel dran, aber nichts was wir nicht lösen könnten. Nur ich habe noch eine Frage, ich habe mich ebenfalls mit den von Ihnen erwähnten Experten befasst. Wo bieten die Hilfe? Treiben die nicht mit der Angst den viel größeren Kommerz. Da Sie bewußt reißerische Überschriften für Ihre Videos wählen, sogar noch den Titel vergeben, “Anschauen, und Teilen bevor es wieder gelöscht wird”….da ich selbst auf Youtube bin, kann ich Ihnen sagen, es wird entweder ein ganzer Kanal lahm gelegt, wenn die Videos gegen die AGB’s verstoßen und nicht einfach eines gelöscht wird. (Sollte es einfach gelöscht werden, dann wäre die Überwachung ja heute soweit, dieses Video sofort wieder zu erkennen. Aber Youtube löscht nicht sondern blockt den ganzen Kanal steht auch so in den AGB’s. Aber warum soll, dies dann behauptet werden? Aus 2 Gründen, es läßt den Eindruck erwecken, hier kommt eine TOP SECRET NEWS, die man nicht hören darf und 2. sollte das Video wieder so viele Millionen klicks bekommen, dann verdient der Produzent ordentlich Geld (1 Million view ca. 18.000€ Gewinn). Plus wer hätte gewußt dass diese Ärzte eine Praxis für Naturmedizin, oder ein Buch geschrieben haben. Ärzten ist direkte Werbung verboten. Ich habe bei keinem Kritiker der Corona Maßnahmen gesehen, dass er für seine Aussagen Verwantwortung übernimmt und hilfe für meinen Alltag bietet. Denn eines bleibt, ob er Recht hat oder nicht, ich muss mein Leben hier in Deutschland meistern.

      Zu Prof. Dr. Bhakdi behauptet er sieht unsere Demokratie in Gefahr. Seit wann ist ein Pfrof. für Mikrobiologie oder Virologie ein Experte für Politik und Völkerrecht? Unsere Demokratie steht durch die Gewaltenteilung auf besseren Fundament wie in anderen Ländern. Nur weil es ein Pandemie Schutzgesetz gibt (seit 2005) welches ins Grundgesetz eingreift (überprüft vom Bundesverfassungsgericht) sehe ich noch keine Zerstörung der Demokratie. Ich hoffe Sie sehen, dass auch Kritischer. Denn unsere Demokratie ist mehr als diese Angeblichen Retter sagen. In diesem Sinne freue ich mich auf Ihren Eindruck. Bitte für alle gilt wieder “23”, (wer nicht weiß damit anzufangen, bitte im vorherigen Post von mir nachsehen)

      Antworten
  11. Sabine Jänicke

    Die Maskenpflicht abzuschaffen, ist schon lange überfällig. egal, ob WHO, Herr Dr. Baghdi sowie Drosten selbst sagten, dass Masken nix bringen.
    Diese ganze Panikmache mit der angeblichen Pandemie ist die reinste Volksverarsche!
    diese war lange geplant, um etwas anderes zu verbergen. u.a. auch den bevorstehenden Bankencrash sowie die Unfähigkeit dieser korrupten Regierung.
    Schon Franz-Joseph Strauss sagte, “wer ein Volk mit unbegründeter Angst-und Panikmache unterdrückt, begeht Teufelswerk”!! Und nix anderes begeht diese Regierung. Ich freue mich heute schon auf den Tag, wenn sie alle weggesperrt Werden!
    Ach, und Herr oder Frau Mauser: auch Sie dürfen gerne meinen Kommentar in der Luft zerreissen (sowie bei all den anderen, die NICHT Ihrer Meinung sind. Es interessiert mich einen…
    Sie reden von Pflichten??? Haha, wir haben ja noch nicht mal mehr Gesetze…
    Sich noch schnell die Diäten erhöhen, uns Menschen aber finanziell ausbluten lassen – auf Maskenpflicht bestehen, aber selbst von der Regierung ist keiner davon betroffen? Vielleicht wachen Sie ja mal auf und denken mal darüber nach, wie widerwärtig Sie unsere irre Regierung auch noch in Schutz nehmen? Aber naja, die Maske verursacht ja auch Sauerstoffmangel – ein Umstand, der für das Nachdenken nicht so geeignet ist…
    Ich freue mich über jeden einzelnen, der mit mir und dem Verfasser dieser Umfrage konform ist :-)))

    Antworten
    1. Alexander Wolff

      @alle die einfach weiter oben Schreiben
      @ Sabine Jänicke

      Sie zeigen, dass Sie meinen Bericht nicht gelesen haben. Denn Sie bringen keinen Beweis für Ihre Thesen, bringe andere Argumente (Diätenerhöhung/Korrupt), Beleidigen die Regierung. Haben den Hinweis in meinem Text gelesen.

      Also damit zeigen Sie nur, dass Ihnen die Argumente ausgegangen sind. Sie die Thesen welche Sie hier als Wahrheit verbreiten, nicht überprüft haben sondern nur so weitergeben. Sie versuchen mit beleidigen und Ungerechtigkeit Ihren Argumenten mehr Nachhalt zu geben.

      So funktioniert aber eine Diskussion über ein Thema nicht. Bitte beantworten Sie erst meine Fragen dann bin ich auch gerne bereit auf Ihre Punkte einzugehen. Ordentliche Kommunikation ist die Grundlage von gemeinsamen Leben und die Grundlage für Demokratie, welche Ihnen ja so wichtig ist.

      Antworten
    2. Auf ihr Niveau begebe ich mich nicht herab …

      Antworten
  12. 23

    @ J.Mauser
    Sie “diskutieren“ selber nicht auf dem besten Niveau! Picken sich nur einzelne Sachen raus und poltern ohne echte Argumente darauf los.
    Immer diese Stammtischparolen “man wäre nicht solidarisch“, “verantwortungslos“, “rücksichtslos“.
    Auch der Ausspruch “man solle Deutschland verlassen“! Das ist lächerlich! Jeder weiß, dass man sein Land nicht so einfach verlassen kann und vor allen Dingen nicht einfach in ein anderes Land einwandern darf. Ich würde jetzt liebend gerne nach Schweden ziehen, aber mal von den oben genannten bürokratischen Hürden abgesehen, müsste ich erst mal schwedisch lernen, außerdem haben die meisten Menschen auch Verpflichtungen und Familie in dem Land, in dem sie leben. Von daher muss ihnen doch auch selber bewusst sein, was für eine unsinnige Aussage das ist.
    Auch macht man sich nach ihrer Ansicht zu wenig Gedanken um seine Mitmenschen als Masken Kritiker, dann wieder schreiben sie, man soll sich mal keine Gedanken um IHRE Mitmenschen machen, das machen sie schon selbst. Lesen sie selber auch mal was sie da schreiben?
    Wie abwertend sie sich auch Frau Günster gegenüber äußern.
    Gut informiert sind sie auch nicht!

    Die Situation in den Pflegeheimen ist nicht vergangen! Ja, in Niedersachsen durfte meine Tante mit ihrer Schwiegermutter schon in den Park gehen, aber bei einer Freundin von mir geht’s mit ihrer Großmutter in Hamburg ganz anders! Besuch nur mit Termin und nicht länger als eine halbe Stunde. Erschwerend hinzu kommt, dass es nur Besuchstermine unter der Woche gibt. Dann sitzen sie an einem drei Meter langen Tisch, in der Mitte durch eine Plexiglasscheibe getrennt, meine Freundin dann noch mit einem Mundschutz. Ihre Großmutter konnte sie kaum verstehen.

    Dann schreiben sie nicht nur von Bürgerrechten, sondern auch Pflichten.
    Und ich finde, es ist erste Bürgerpflicht, sich zu äußern, wenn man das Gefühl hat, dass etwas schief läuft. Ob man nun richtig liegt oder nicht, steht auf einem anderen Blatt. Aber es muss doch ordentlich diskutiert werden.
    Demut würde ihnen selber sehr gut tun.
    Auch die anderen Probleme, die sie so lapidar damit abtun, die hätte es schon vorher gegeben, haben sich durch Corona exorbitant verschärft! Etliche Hilfsprojekte sind ersatzlos gestrichen worden! Menschen die durch Aufträge aus Deutschland als Tagelöhner ihre Familien ernährten, standen von heute auf morgen ohne Arbeit, also ohne Lohn und somit ohne Essen da. Aber Hunger ist ja zum Glück nicht ansteckend und das alles ganz weit weg. Mir fällt es schwer das zu ignorieren. Das mich das verantwortungslos, unsolidarisch und egoistisch macht verstehe ich nicht.

    @Alexander Wolff
    Natürlich hat Deutschland schon Schlimmeres überstanden und sich wieder erholt, aber zu welchem Preis?
    Und haben nicht gerade diese Menschen für unsere, vor kurzem noch selbstverständlichen, Grundrechte gekämpft?

    Die von mir erwähnten Experten, bieten aus meiner Sicht von daher Hilfe, indem sie aufzeigen, dass das Virus nicht so ein alles vernichtendes Killervirus ist, wie es einem von den Nachrichten, meines Empfindens nach, suggeriert wurde.
    Allein schon, wie die beiden ersten Corona Toten in den Nachrichten präsentiert wurden, fand ich widerlich. Wenn man dann selber nachforschte, kam schnell raus, das bei beiden die Todesursache eine andere (bei einem war es ein Herzinfarkt, beim 2. weiß ich es leider nicht mehr). Auch die Schlagzeile “hier werden die ersten Coronakranken abgeholt“ habe ich noch lebhaft vor Augen. Sicherlich gibt es auch von der “Gegenseite“ reißerische Überschriften, aber auch da gibt es solche und solche. Auch dort vertreten einige ihre Meinung sehr aggressiv und mit viel Ironie und herablassende Art den “anders Denkenden“ gegenüber. Das finde ich auch nicht in Ordnung. Aber ich persönlich finde es schon auffällig, wie immer nur die Gleichen in den öffentlichen Rechtlichen zu Wort kommen, Gegenargumente unerwünscht. Warum wurde nicht mal eine ordentlich Diskussion geführt mit verschiedenen Ansichten? Fast immer saßen nur die Gleichen auf der Couch, die sich gegenseitig zustimmten. So entwickelt man sich nicht weiter. Es wurden schon bei der Schweinegrippe viele Fehler (teilweise von den selben Leuten) gemacht, die sich jetzt wiederholen. Fehler sind menschlich, ich möchte das niemandem vorwerfen, aber man muss doch daraus lernen. Und um Fehler zu erkennen, müssen mehrere Experten zusammen sitzen und beraten und nicht nur einer, dessen Wort Gesetz ist. Wie Sie schon schrieben: ordentliche Kommunikation ist die Grundlage von gemeinsamen Leben.
    Die findet hier kaum statt. Erst wollten wir die Krankenhäuser nicht überlasten, das konnte ich noch gut verstehen, aber danach war die Kommunikation der Politiker mit dem Bürger ein Desaster. Andauernd wurden die Zahlen/Ziele, die wir erreichen wollten, verändert. Die Infektionen gingen immer weiter runter und trotzdem wurde die Maske im Supermarkt auf einmal Pflicht.
    ICH VERSTEHE DAS NICHT.
    Jahrelang wurde mir eingebläut, wie ich hygienisch mit einer Maske umzugehen habe und jetzt gilt das alles nicht mehr! DAS VERSTEHE ICH NICHT!
    Auch Herr Streeck hat es als Virologe gewagt, sich über das Hygiene-Problem der Masken zu äußern.
    Hygiene Professor Klaus Dieter Zastrow hat sich laut merkur.de sehr darüber aufgeregt. Zitat: Virologen haben keine Ahnung von Hygiene und erzählen dann so einen Quatsch!
    Hört sich für mich auch nicht nach einer ordentlichen Kommunikation an. Professor Streeck mag einiges kritisieren, aber soweit ich weiß, hat er sich dabei immer sehr sachlich und ordentlich ausgedrückt.
    Weiter hat Professor Zastrow wohl gesagt , das Knautschen der Maske in der Hosentasche mache nichts, solange sie nicht feucht ist oder es über 37 Grad hat. Beim Tragen wird die Maske aber feucht, auch wenn es nur minimal ist und in der Hosentasche wird es grade im Sommer ruckzuck ziemlich warm.
    Auch so muss ich mich fragen, ob das, was mir jahrzehntelang über Hygiene eingebläut wurde, alles falsch war?
    Ich denke nicht; der Umschwung kam mit Corona zu plötzlich. Was das soll, ist mir schleierhaft.
    Söder behauptet zehntausende Leben gerettet zu haben. Wie kommt er auf diese Zahl? Ein bisschen größenwahnsinnig kommt er mir manchmal schon vor.

    Eine Zerstörung der Demokratie sehe ich auch nicht. Aber wie heißt es so schön: wehret den Anfängen. Und wackeln tut sie schon. Auch dass sich Herr Spahn nicht klar von einer Impfpflicht distanziert, sondern so rumeiert mit Aussagen wie: wenn sich genug impfen lassen, ist eine Pflicht nicht von Nöten. Ich finde das unmöglich. Ich bin Impfbefürworter, aber auf diese auf schnelle Welle hergestellte Impfung kann ich gerne verzichten. Wie stark die Prüfverfahren gekürzt worden sind, unglaublich!
    Auch die Hetze die teilweise stattfindet. Schlimm . Die Freundin meiner Tochter hatte schon vor dem Lockdown Kontaktverbot zu ihr, weil ich Krankenschwester bin. Soviel zur Solidarität.
    Naja, die Leute haben halt Angst. Das tut mir auch leid. Angst ist was Schlimmes.

    Ich bleibe auf jeden Fall dabei: die Masken Pflicht erschließt sich mir nicht. Zu widersprüchlich.

    Mit freundlichen Grüßen
    S. Becker

    Antworten
    1. Ich kenne die Situation in den Pflegeheimen, Frau Becker. Wenn Sie die Feststellung „man musste sich zwischen Pest und Cholera entscheiden“ nicht verstehen, kann ich das auch nicht ändern. Meine Mutter ist selbst im Pflegeheim und ich habe sie zuvor mehr als einmal wöchentlich besucht. Jetzt sie zwar wieder besuchen zu können, aber auf Körperkontakt verzichten zu müssen, treibt mir die Tränen in die Augen. Aber – ICH sehe diese Maßnahmen ein, weil ich es mir niemals verzeihen könnte sie anzustecken und was danach noch passieren könnte. Und bevor Sie mich für egoistisch halten, das möchte ich auch den anderen Mitmenschen nicht antun.
      Frage, Frau Becker, warum verstehen Sie (als Krankenschwester!) das nicht?

      Antworten
  13. Man musste sich zwischen Pest und Cholera entscheiden ist keine Feststellung, sondern ein Spruch!

    Sie sind ein sehr gutes Beispiel wie Angst funktioniert. Dass Angst schüren mit zur Strategie der Regierung gehört, ist mit Veröffentlichung des Pandemienotfallsplans der Politik ja bekannt geworden.

    Man sieht an ihrer Antwort auch wunderbar, dass es ihnen nur um sich selbst geht. SIE wollen kein schlechtes Gewissen haben, SIE wollen nicht Schuld sein. Eine angebliche Schuld, die uns von der Politik eingeredet wird, wenn wir nicht gehorchen.

    Dass für den fraglichen Schutz ihrer Mutter (wollte sie diesen?), etliche Leute ins Unglück oder sogar in den Tod getrieben werden, ist ihnen völlig egal, weil das dann ja nicht ihre Schuld ist.
    Da können sie jetzt mal scharf drüber nachdenken, warum ich als Krankenschwester das nicht verstehe!

    Vielen Menschen ist eine notwendige Therapie oder OP versagt worden, weil der Platz in den Krankenhäusern freigehalten worden ist (was ganz am Anfang ja noch verständlich war). Viele Menschen sind aus Angst vor Corona nicht zum Arzt oder ins Krankenhaus gekommen, so das sie erst in die Klinik kamen, wenn es zu spät war (z.B. wurden Anzeichen für Herzinfarkt oder Schlaganfall so lange ignoriert, bis es zu spät war). Wären diese Leute mit den ersten Anzeichen (was sonst üblich ist/war) ins Krankenhaus gekommen, hätte man ihnen wahrscheinlich gut helfen können.

    Aber Hauptsache sie haben kein schlechtes Gewissen, dass sie ihre Mutter eventuell infiziert hätten. Ihre Prioritäten sind klar.

    Man hätte jeden Menschen der sich isolieren möchte, isolieren können.
    Und damit wären wir billiger und besser gefahren als jetzt. Einmal für sie verständlich: wir hätten uns nicht für Pest oder Cholera entscheiden müssen, wir hätten auch ein kleineres Übel nehmen können.
    Es werden noch sehr große wirtschaftliche und das heißt auch menschliche Probleme auf uns zukommen.
    Und wir alle werden daran Schuld sein. Auch SIE!

    Antworten
    1. Wer anfängt abzuwägen, welches Leben mehr zählt, darf der eigentlich Krankenschwester sein?

      Antworten
  14. Und wieder mal eine Stammtischparole!
    Leider haben sie auch gar nicht verstanden was ich geschrieben habe.
    Mir geht es grade darum das ALLE Menschen eine gute gesundheitliche Versorgung erhalten.

    Antworten
    1. Alexander Wolff

      Jetzt sieht jeder warum ich das mit den 22 gemacht habe.

      Hauptsache, man schreit seine Thesen so lange bis der andere nichts mehr schreibt

      Antworten
      1. … weil es hier nicht nur um Corona geht. Das Thema ist austauschbar.

        Antworten
  15. Aggressive und Hasserfühlte Blicke, offene Anfeindungen wegen Maskenpflicht!!!
    Ich bin Asthmatiker und kann keine Mund-Nase-Bedeckung (Maske) tragen. Ich habe auch ein Attest von meinem Arzt. Drin steht, dass ich keine Mund-Nase-Bedeckung tragen kann. Wenn ich privat oder beruflich mit der Bahn oder dem Bus unterwegs bin, bin ich „öfter“ den aggressiven und hasserfüllten Blicken einiger Fahrgäste ausgesetzt. Manchmal kommt man zu mir ganz nah und starrt mich sehr wütend und zornig an. Es sieht manchmal „sehr bedrohlich aus“. Man bekommt dann richtig Angst. Sowas konnte ich mir nie im Leben vorstellen, dass man in Deutschland Angst um sein Leben haben muss, weil man Asthmatiker ist. Ich wurde auch einige Male trotz Attest vom Arzt in den Geschäften nicht reingelassen. Daher habe ich mich selbst isoliert und gehe ich erst in vielen Geschäften nicht rein. Wo sind Bundesverfassungsgericht (Verletzung des Artikels 3 des Grundgesetzes) und Antidiskriminierungsbeauftragte des Bundes? Ich fühle mich in Deutschland 2020 wie in einem Polizeistaat. Überall wird kontrolliert, ob man eine Maske trägt oder nicht und ob man die Maske richtig aufgesetzt hat oder nicht? Als ob hier ums Leben und Tod geht? Manchmal habe ich das Gefühl, dass die ständigen Ansagen/Anzeigen in den Bahn-und Busstationen (schützen Sie sich und andere. Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz!!!) den Menschen „eine Gehirnwäsche“ verpasst haben. Es muss was geschehen, damit Hunderttausende Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen keine Maske tragen können, nicht gemobbt/unterdrückt und bedroht und manchmal angegriffen und verletzt werden.Ich kenne auch viele Menschen, die aus hygenischen Gründen keine Maske tragen möchten. Jeder Mensch muss sich in Deutschland sicher fühlen. Zurzeit ist aber das nicht der Fall…Haben wir immer noch eine Demokratie oder ist schon Diktatur…?

    Antworten
  16. Die Maskenpflicht sollte wieder abgeschafft werden

    Antworten
    1. Finde ich nicht … 😉

      Antworten
      1. Behalten Sie doch Ihre Maske auf! Am Besten gleich mehrere übereinander… dann ist allen geholfen 😉

        Antworten
        1. Genau. Die Abschaffung ist überfällig, Abstand effektiver. Endlich Schluss mit der Maskenpflicht!

          Antworten
        2. Also das finde sogar ich übertrieben.
          Wischen Sie sich doch erst mal den Schaum vorm Munde ab und liefern wenigstens EIN vernünftiges Argument.

          Antworten
  17. Die Maskenpflicht wird uns noch lange drangsaliereren! Dazu passt die Nachricht von gestern: 1,6 MILLIARDEN OP-Masken ( bei 83 Millionen Einwohnern, d.h. ca. 19 Masken pro Nase!). Da kann die Regierung doch gar nicht anders als auf der Maskenpflicht zu bestehen!

    Antworten
    1. Alexander Wolff

      @alle

      1. Warum unterstellt man hier, dass hier jemand drangsaliert wird? Warum kommt Ihr zu der Idee, dass die Regierung das absichtlich macht?
      2. Wie erklärt Ihr Euch die Zahlen, nach dem Nutzen von den Maßnahmen im Vergleich zu anderen Ländern mit anderen Maßnahmen?
      3. Warum fordert Ihr nicht auch, dass die Anschnallpflicht aufgehoben wird. Denn die Opfer, da man nicht angeschnallt Auto gefahren ist, also könnte man bei Eurer Logik auch die Anschnallpflicht aufheben. Dies macht man nicht da die Gefahr immer noch besteht, wenn man unangeschnallt fährt. Das Virus gibt es immer noch und ist immer noch so gefährlich, da es kein Medikament und keine wirksamen Maßnahmen gibt.

      Gerne diskutiere ich mit jedem über seine Punkte, aber bitte dann wenn Studien angeführt werden, diese verlinken, damit ich selbst überprüfen kann. Denn Sie haben es ja schon, dann ist eine Verlinkung ja kein Problem für Sie und wir haben die gleiche Basis. Außerdem wäre es toll, wenn Sie auf meine 3 Punkte eingehen. Sollten Sie dies nicht machen, zeigt es nur, dass Sie Ihre Punkte anbringen wollen, egal was der andere sagt/schreibt.

      Auf einen Interesssanten Gedanken austausch.

      Antworten
    2. Für Melbourne wurde soeben eine 6-wöchige Ausgangssperre verhängt. Wäre Ihnen, Theresa, eine solche Maßnahme lieber, als gelegentlich mal eine Maske zu tragen?

      Antworten
      1. Ich denke wir brauchen auf jeden Fall die Maskenpflicht. Immerhin haben sich in Deutschland schon 0,0067469879518072% infiziert. Ich denke, dass wohl bald das totale Chaos ausbricht. Lieber auf Nummer sicher gehen. Eine Ausgangssperre könnte vielleicht auch helfen… nicht das noch ein infizierter über 100 Jahre sterben muss.

        Antworten
        1. Mathe: 1
          Ethik: 5

          Antworten
        2. Alexander Wolff

          @Franz

          es gibt einen tollen Spruch wer anderen eine Grube gräbt fällt selbst hinein. Mal sehen, ich vermute Sie sind noch keine 100 Jahre alt…….

          @all
          Ich finde es Schade, dass hier so über ein Menschenleben hinweg geredet wird. Statt es als seinen Beitrag zum Schutz von allen zu sehen und die Maske zu akzeptieren, dann stört Sie auch nicht mehr. Wenn ich mir aber bei jedem Aufsitzen sage, die Stört und ist Lästig, Schade ich meinem Wohl, denn bis jetzt ist es eine Verordnung der ich nach kommen muss. Denn wir Leben in einem Rechtsstaat.

          Ich für mich schließe dieses Thema, denn keiner der Kritiker hat einen Stichhaltigen Beweis, eine Studie gebracht sondern immer nur laut seine Thesen Vertreten. Würden Sie diese Thesen auch so vertreten, wenn Sie für das Ergebnis was daraus hervor gehen kann dann Ihnen angelastet wird.
          Also Herr Bergmüller, wenn Sie für die Abschaffung der Masken sind und es durch die höhere Ausbreitung dann zu einem 2. Lockdown kommt tragen Sie dann die Kosten? Schaut Euch mal die Zahlen in anderen Länder an USA, Brasilien …..alle die dachten es ist nicht so schlimm……ohne Maske bekommen es die Länder nicht hin, im Gegensatz zu den anderen Ländern.

          Antworten
          1. Sie können nun aber wirklich nicht Trump, Bolsonaro und Bergmüller auf eine Stufe stellen – zumindest nicht geografisch: USA, Brasilien und Unterlaus ….

  18. Wie unsinnig und nicht nachvollziehbar das Maskentragen ist, hat sich mir gestern wieder gezeigt.Maskenzwang auf dem Schiff(Chiemseerundfahrt) an der frischen Luft mit genügend Abstand. Maske absetzen erlaubt im geschlossenen Raum beim Kaffeetrinken.Maske aufsetzen beim Betreten des Biergartens,nach 2 Metern Maske abnehmen wieder erlaubt!Das ganze Getue ist doch nur mehr eine Farce und hat andere politische Hintergründe.

    Antworten