Nicht lustig

Frau mit Bierflasche in der Hand hinterm Steuer und mit zwei Promille im Blut

image_pdfimage_print

Sich im volltrunkenen Zustand noch hinters Steuer zu setzen – aktuell vergeht kein Tag, an dem die Polizei nicht solche Delikte in Stadt und Landkreis Rosenheim melden muss. Die traurige Krönung bei einer Kontrolle der Beamten gestern gegen Mitternacht: Die Fahrerin (40) aus Italien hielt am Steuer ihres Pkw Dacias nicht nur eine Flasche Bier in der Hand – als sie aussteigen musste, konnte sie sich kaum noch auf den Beinen halten …

Die Frau war in der Salzburger Straße in Rosenheim zufällig kontrolliert worden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab rund zwei Promille Alkohol.

Die 40-Jährige aus Rom wurde zur Durchführung einer Blutentnahme auf die Dienststelle gebracht. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und da die Frau so betrunken war, musste sie die restliche Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen.

Bei der Durchsuchung der Frau konnte noch eine geringe Menge an Marihuana in ihrer Tasche aufgefunden und sichergestellt werden. Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Der nächste Zwei-Promille-Fall

Nur wenige Zeit später kam ein 24-jähriger Autofahrer aus Rosenheim völlig betrunken mit seinem Pkw in der Pernauerstraße in Rosenheim von der Straße ab. Sein Audi stieß frontal gegen einen am Fahrbahnrand verbauten Stromverteilerkasten.

Der Unfallverursacher stieg anschließend aus und lief in unbekannte Richtung davon. Zeugen konnten der Polizei jedoch eine Beschreibung geben und nach einer kurzen Fahndung konnte der Unfallverursacher von einer Streife der Rosenheimer Polizei noch in der Nähe des Unfallortes angetroffen werden.

Beim jungen Fahrer wurde starker Alkoholgeruch wahrgenommen – ein freiwilliger Test ergab auch hier rund zwei Promille.

Der Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von 2000 Euro, ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet.

Aktuell liegen der Polizei keine Meldungen vor, dass es zu Störungen im Stromsystem kommt, aufgrund der Beschädigung des Verteilerkastens. Die Polizei hat die Versorgungsunternehmen über den Schaden bereits informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren