Und dann kam Corona …

Wie die Pandemie den ÖPNV-Plan im Landkreis völlig eingebremst hat - Aus der PK heute

image_pdfimage_print

Mit einer sinnvollen und für alle Menschen im Landkreis attraktiven Kombination der verschiedenen Verkehrsmittel wollte man den Individualverkehr, den Autoverkehr, schrittweise reduzieren. Dank einer soliden ÖPNV-Grundversorgung im Kreisgebiet – mit zuerst besten Anbindungen, um ein attraktives Angebot zu haben und dann mit guten Preisen. So Landrat Otto Lederer heute in seiner Pressekonferenz: Beschlossene Ziele – Plan A quasi – doch dann, dann kam Corona.

Und mit dem Virus kam der Rückschritt zur vermehrten Autofahrt. Privat wie beruflich: Hier bin ich sicher, hier kann ich sein. Die Bus-Unternehmen dagegen standen von einem Tag auf den anderen so gut wie ohne Fahrgäste da, die Bahn mehr oder weniger leer. Der Rettungsschirm des Staates soll kommen, nur wann. Landrat Lederer heute vorsichtig optimistisch: Und wenn Corona vorbei sei, dann … Ja, dann zurück zu Plan A!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren