Falschdokumente im Eurocity

Kontrolle bei Großkarolinenfeld - Nigerianer muss Deutschland umgehend wieder verlassen

image_pdfimage_print

Bei Kontrollen im Personenzug von München nach Bologna stellten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling am Freitag einen verfälschten Reisepass und einen gefälschten Führerschein sicher. Die Fahnder überprüften auf Höhe Großkarolinenfeld Ausweispapiere der Reisenden, wobei ein Mann einen nigerianischen Reisepass und einen italienischen Aufenthaltstitel vorzeigte. Im Pass war die Humanseite, also die Seite mit Lichtbild und Personalien des Ausweisinhabers, gefälscht.

In der Hosentasche des 32-Jährigen fanden die Beamten außerdem noch einen falschen nigerianischen Führerschein. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle nach Raubling gebracht. Ihn erwarten Strafanzeigen wegen Urkundenfälschung, Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen sowie illegalem Aufenthalt.

Da der in Italien wohnhafte Mann einen gültigen italienischen Aufenthaltstitel hat,  wurde er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt und aufgefordert, Deutschland umgehend zu verlassen. Die Kriminalpolizei Rosenheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren