Not macht erfinderisch

Nicht Tschechows „Kirschgarten“, aber Herweghs „Obstgarten“ - am 27. August in Au

image_pdfimage_print

Das Wasserburger Theater Herwegh, das jetzt eigentlich mit einer Tourneetheater-Produktion von Agatha Christies „Tod auf dem Nil“ unterwegs wäre (kommendes Wochenende waren Vorstellungen beim Kultursommer Nordhessen geplant), hat als eines der ersten Theater der Region nach den Lockerungen  der Corona-Sperren in seinem „FreiLuft“-Konzept kleinformatige Theaterprogramme der verschiedensten Genres unter Einhaltung aller Hygiene-Vorschriften angeboten.

Nun geht das Kreativ-Team um Theaterleiter Jörg Herwegh noch einen Schritt weiter:

Obstgartentheater im Freien für maximal 30 Gäste!

Jörg Herwegh: „Ein guter Bekannter schlug vor, in seinem Obstgarten eines unserer „FreiLuft“-Kleinformate zu spielen. Nach Besichtigung des Obstgartens habe ich eine neue Idee entwickelt. Da ich meine Kindheit auf einem oberbayerischen Bauernhof verbracht habe und Obstgärten liebe, soll der Obstgarten selber im Mittelpunkt stehen.“

Herwegh hat eine skurrile, aber romantische Liebeskomödie geschrieben, „Ellen oder Die Affäre Doppelherz“, die in einem Obstgarten spielt. Der Obstgarten übt geradezu magische Kräfte auf eine gestresste Stadtfrau aus, die von ihrem Partner betrogen wird.

Der Clou: Es gibt keinen Bühnenaufbau. Die drei SchauspielerInnen spielen um einen Gartentisch in dem Obstgarten, die Zuschauer sitzen in zwei lockeren Halbkreisen um den Tisch herum. Natürlich unter Berücksichtigung aller Sicherheitsabstände.

Herwegh: „Die geltenden Auflagen werden genau eingehalten.“

Das Theater Herwegh führt in seinem Theatertransporter den Gartentisch und die zwei Gartenstühle mit sowie 30 Monobloc-Gartenstühle für die Zuschauer.

Wenn es dunkel wird, braucht das Theater lediglich einen gewöhnlichen Haushaltsstrom für die kleine LED-Beleuchtung. Selbst die Kabeltrommel dafür wird mitgebracht.

Jörg Herwegh: „Noch weniger Theateraufwand geht gar nicht. Wir suchen dafür Obstgartenbesitzer, die für dieses besondere Theaterereignis Freunde, Verwandte oder Nachbarn einladen. Die Veranstaltung ist privat, sie wird nicht beworben. Es wird auf Hut gespielt. Jeder Gast wirft nach der Vorstellung Geld nach eigener Wertschätzung in den Hut.“

Zehn Obstgartentheatertermine stehen bereits, aber gerade für den September werden noch Obstgärten gesucht.

Das Theater Herwegh besteht auf der Feststellung, das Obstgartentheater sei keine Corona-bedingte Notlösung, sondern ein charmantes Theatererlebnis für einen kleinen Kreis in einmaliger Atmosphäre.

Wer Interesse oder weitere Fragen hat, möge bitte Jörg Herwegh unter 0174 – 97 96 191 anrufen oder eine e-mail an info@theater-herwegh.de schicken.

Nachtrag: eine Obstgarten-Theatervorstellung ist tatsächlich öffentlich und darf beworben werden. Am Donnerstag, den 27. August, wird „Ellen oder Die Affäre Doppelherz“ im Biergarten der Kreativwirtschaft (ehemals Gasthof zur Post) in Au bei Bad Feilnbach ab 18.30 Uhr gespielt. In den Pausen tritt der Solomusiker Koshi auf.

Karten dafür müssen aber unter www.post-worx.de reserviert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren