Bayerischer Pokal jetzt in Bad Aibling

Ice-Starlets sind bayerischer Nachwuchsmeister in Synchroneiskunstlauf

image_pdfimage_print

Neben den Attributen wie „Moorheilbad, Therme, beliebte Kurstadt in Alpennähe“ darf sich Bad Aibling nun mit einer weiteren Attraktion schmücken: Des Team Ice-Starlets des Turn- und Sportvereins brachte einen bayerischen Meister hervor. Die Aiblinger Eissternchen sind nun auch offiziell bayerischer Nachwuchsmeister in Synchroneiskunstlauf.

Foto: Stolz präsentieren die Ice-Starlets die Kurstadt in Berlin. Hier mit ihren Trainerinnen Lena Angler (l.) und Antonia Scholze

Wie berichtet, traten die damals 18 Mädchen am 11. Januar in Berlin bei den deutschen Nachwuchsmeisterschaften an. Hinter prominenter Konkurrenz (Berlin und Dresden belegten die ersten Plätze) sicherten sich die Eissternchen die Bronzemedaille und zeigten, dass sie trotz schwierigerer Trainingsbedingungen – kleinere Vereine verfügen nicht das ganze Jahr über eine Eisfläche, über entsprechende Trainingszeiten und können naturgemäß auch nicht eine größere Anzahl von Ersatzläuferinnen zur Verfügung stellen – gut mithalten können. Da sich nur ein bayerisches Nachwuchsteam zutraute, in dieser anspruchsvollen Klasse anzutreten, holten die Mädchen mit diesem Erfolg auch den bayerischen Meistertitel in die Kurstadt.

Offiziell und urkundlich besegelt wurde dies aber erst jetzt: Der bayerische Eiskunstlaufverband sandte dem Team Pokal und Urkunde zu. Diese konnte Lena Angler, neben Verena Dasch, Antonia Scholze und Lisa Bucher ehrenamtliche Trainerin der Mädchen, beim Sommertraining mit lobenden und anerkennenden Worten überreichen.

Nach langer Trainingspause, dem abrupten Saisonende und Ausfall des Trainingslagers ein Ansporn für die inzwischen 21 Jugendlichen. Neben einem Mädchen aus Bad Aibling und München dürfen die Eissternchen nun sogar eine Läuferin aus Dorfen in ihren Reihen begrüßen.

So startet das Team mit Elan und großen Zielen in die neue Saison. Man weiß situationsbedingt nicht, was sie bringen wird. Freundlicherweise stellt die Stadt den Kunstläufern schon ab September die Eisfläche zur Verfügung. Und vielleicht können die Ice-Starlets dann – wie Wera Schäfers, ehemaliger Spartenvorstand, bei der Pokalübergabe schmunzelnd anmerkte – „noch einen Schlittschuh draufsetzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren